Rufen Sie uns an! Gesundheitsapo.com telefonische Beratung

ADHS Medikamente

Adderall (Generic)

(13)
Adderall kaufen

Atomoxetine (Generic)

(3)
atomoxetin

Strattera

(4)
Strattera Dosierung

Was ist eine Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung?

Den Erwachsenen und Kindern mit einer Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung (kurz ADHS) fällt es schwer, sich zu konzentrieren, oft sind sie impulsiv und unruhig, hektisch. Bei manchen Kindern werden Verhaltensstörungen schon im Kindergarten beobachtet. Der Großteil der Kinder (etwa 80 Prozent) leidet an dieser Störung im Erwachsenenalter.

ADHS ist eine verbreitete Erscheinung, rund 5-10 Prozent der Kinder im Alter von 12 Jahren leiden am Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätssyndrom. Bei Jungen kommt ADHS dreimal häufiger als bei Mädchen vor, mit solchen Anzeichen wie Triebhaftigkeit und Hektik. Die Ausgeprägtheit der Symptome ist bei Mädchen und Jungen gleich.

Es werden 3 relevante Typen der ADHS unterschieden:

  1. vorwiegend ein Aufmehrksamkeitsdefizit
  2. vorwiegend eine Hyperaktivität
  3. der kombinierte Typ

Es muss darauf hingewiesen werden, dass es noch eine Gruppe von Kindern gibt: hauptsächlich mit Störungen der Aufmerksamkeit und Konzentration, aber ohne Symptome der Hyperaktivität. Solche Kinder sind in der Regel ruhig, passiv, nachdenklich.

Es ist sehr wichtig, diese Störung möglichst früh zu diagnostizieren und zu behandeln, denn ADHS kann Schulleistungen, das Sozialverhalten, die Psyche und die Entwicklung des Kindes beeinträchtigen. Das Hauptproblem besteht in unbesonnenen Reaktionen, die in einem impulsiven Verhalten resultieren.

ADHS wird bei den meisten Kindern diagnostiziert, bevor sie mit dem Lernen in der Schule beginnen. In der Grundschule gibt es jedoch viele Kinder mit den nicht diagnostizierten Störungen. Am häufigsten handelt es sich hier um die Schüler mit einem Aufmerksamkeitsdefizit ohne Hyperaktivität. Solche Kinder haben überdurchschnittliche Leistungen in der Grundschule.

ADHS Symptome

Im Vorschulater äußert sich ADHS in solchen Syptomen wie Unruhe, Undiszipliniertheit, meistens schwere Wutanfälle ohne Grund, keine Möglichkeit eine Aufgabe bis zum Ende zu machen, Konzentrationslosigkeit, Ungehorsamkeit.

Manchmal verstehen Kleinkinder nicht, dass sie eine Gefahr für sich und Mitmenschen darstellen können. Sie versuchen in eine gefährliche Höhe zu klettern oder laufen auf viel befahrene Straßen, ohne auf vorbeifahrende Autos zu achten.

Wegen Problemen mit dem Verhalten irritieren solche Kinder Erwachsene zum größten Teil. Betroffene Kinder können sich keine Freunde finden, oft ziehen sie in sich zurück, haben keinen Wunsch, mit anderen zu kontaktieren, neigen sich sogar zur Aggression anderen Kindern gegenüber.

In der Grundschule äußern sich die Symptome in impulsiven Reaktionen, Wutanfällen und Zurückgezogenheit. So gut wie niemand will mit solchen Kindern spielen oder sprechen. Deswegen werden sie asozial, das Verhalten wird aggressiver. Außerdem bringen sie schlechte Noten nach Hause und machen keine Hausaufgaben. Später verlassen sie die Schule, können sich mit Schwierigkeiten einen Job finden, der ihren Talenten und Erwartungen entspricht. Den Kindern und Jugendlichen mit ADHS fällt es schwer, die Gesetze einzuhalten. Sie werden aggressiver, neigen zu dem Rauchen und Alkoholmissbrauch und gesetzwidrigen Handlungen.

Eine Diagnose und eine entsprechende Behandlung sind im Kinderalter sehr wichtig, um verschiedenen Komplikationen dieses Syndroms vorzubeugen. Außerdem muss man nicht vergessen, dass es auch sehr aktive Kinder gibt, die keine ADHS haben, sondern ein anderes Temperament. Aus Versehen kann solchen Kindern die Diagnose ADHS gestellt werden, daher soll man ganz vorsichtig bei der Diagnostizierung sein.

ADHS Behandlung

Es gibt eine Möglichkeit, die Symptome des Kindes zu verbessern, indem ein besonderer Kontakt zwischen dem Kind, den Eltern und der Schule hergestellt wird. Das Ziel solches Kontaktes besteht darin, die soziale Interaktion mit den Lehrern und Freunden zu verbessern und die Ausgeprägtheit der körperlichen und verbalen Aggression zu reduzieren.

Später sind bessere Schulleistungen zu erwarten. Es ist sehr wichtig, dass die Behandlung von zusätzlichen Veränderungen begleitet wird, z.B. in der Schulumgebung, einem neuen Platz in der Klasse, richtig formulierten Anweisungen an Lehrkräfte, einer Zusammenarbeit mit den Eltern.

Stimulierende Medikamente wirken eine kurze Zeit und gelten als die Mittel der ersten Wahl bei der ADHS Behandlung. Bei 70 Prozent der Kinder mit ADHS wird eine signifikante Verbesserung des Verhaltens und der kognitiven Leistungen beobachtet. Die Verbesserung äußert sich in der Verringerung der psychomotorischen Aktivität und Aggression, in der Verbesserung der Aufmerksamkeitskonzentration, des Gedächtnisses, besseren Schulnoten. Einige Kinder haben bestimmte soziale Probleme und Lernschwierigkeiten weiter.

Das Sicherheitsprofil der stimulierenden ADHS Medikamente ist sehr hoch.

Ritalin zur ADHS Behandlung

Ritalin (Freiname Methylphenidat) ist ein Stimulans des Nervensystems, dass bei der Behandlung von ADHS und Narkolepsie eingesetzt wird.

Das ist eines der populärsten ADHS Medikamente mit einer langen Geschichte. Ende 40er Jahre wurde es schon verwendet. Ritalin wurde vom Chemiker Leandro Panizzon synthetisiert und so zu Ehren seiner Frau Rita (Marguerite) genannt.

Obwohl Ritalin schon viele Jahrzehnte verwendet wird, wissen die Wissenschaftler nicht, wie es bei Patienten mit ADHS genau wirkt. In der populärsten Theorie wird es angenommen, dass Ritalin die Wiederaufnahme von Dopamin und Nordrenalin hemmt.

Das Arzneimittel Ritalin hat eine Reihe von Gegenanzeigen, Nebenwirkungen und ein hohes Risiko für die Entstehung einer Sucht.

Bei Ritalin gibt es Schwierigkeiten in der Bestimmung einer effektiven Dosierung.

Adderall zur ADHS Behandlung

Adderall ist ein Psychostimulans aus der Klasse Phenylethylamine. In vielen Ländern findet es Anwendung bei der Behandlung des Aufmerksamkeitsdefizites, der Hyperaktivität oder der Narkolepsie. Oft wird es außerhalb des genehmigten Anwendungsgebietes verwendet: Zur Verstärkung der kognitiven Fähigkeiten, als ein Aphrodisiakum oder für eine Euphorie.

Adderall fördert die Aktivität von Neurotransmittern Noradrenalin und Dopamin im Gehirn.

Es ist in der Regel gut verträglich und effektiv bei der Behandlung der ADHS-Symptome. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Herzklopfen, eine Euphorie und Unruhe. Die Entstehung einer Sucht ist eine seriöse Folge des Missbrauchs, im Rahmen einer Therapie ist dieses Risiko beinahe völlig ausgeschlossen.

Eine dauerhafte Behandlung mit diesem Präparat führt zu einer Verringerung der Anomalien in der Struktur und Funktionen des Gehirns bei Patienten mit ADHS. Zudem werden die Funktionen bestimmter Gehirnteile verbessert.

In den therapeutischen Dosen verbessert das Präparat die Leistungen bei der Erledigung sowohl der einfachen als auch der komplizierten Aufgabem. Die Einnahme in zu hohen Wirkstärken beeinträchtigt das Kurzzeitgedächtnis und kognitive Prozesse.

Adderall verbessert die Ausdauer und die Reaktionszeit, vor allem dank der Hemmung der Wiederaufnahme von Dopamin.

Dexedrin zur ADHS Behandlung

Dexedrin (Dexamphetamin) ist ein weiteres starkes Psychostimulans wie Ritalin und Adderall. Einer der Vorteile von Dexedrin ist seine lange Wirkung. Auch dieses Präparat hat viele Gegenanzeigen, Nebenwirkungen und ein hohes Risiko für die Entwicklung der Abhängigkeit. Es gibt bestimmte Schwierigkeiten in der Bestimmung der optimalen Dosierung.

Da Dexedrin den Appetit hemmt, kommt es oft zum Missbrauch vor allem unter den abnehmwilligen Frauen.

Andere ADHS Medikamente rezeptfrei

Ritalin, Adderall, Dexedrin (Elvanse, Vyvanse) sind sehr populäre Stimulanzien zur Behebung der ADHS Symptome.

Es gibt auch andere Arzneimittel, die bei der Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätsstörung verschrieben werden:

  • Strattera (Atomoxetin)
  • Provigil
  • Wellbutrin
  • trizyklische Antidepressiva
  • Risperdal

Bei der Apotheke Gesundheitsapo können Sie zuverlässige ADHS Medikamente rezeptfrei kaufen. Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt.

ADHS Medikamente kaufen Medikamente gegen ADHS


Einzelnachweise

  1. Eintrag zu Aufmerksamkeitsdefizit-/Hyperaktivitätsstörung in Wikipedia. URL: de.wikipedia.org
  2. Selbsttest auf ADHS. URL: www.adhs-ratgeber.com
  3. Caroline SC, ed. (2010). Encyclopedia of Cross-Cultural School Psychology. Springer Science & Business Media. p. 133.
  4. Huang YS, Tsai MH (July 2011). "Long-term outcomes with medications for attention-deficit hyperactivity disorder: current status of knowledge". CNS Drugs. 25 (7): 539–54.
  5. Smith BJ, Barkley RA, Shapiro CJ (2007). "Attention-Deficit/Hyperactivity Disorder". In Mash EJ, Barkley RA. Assessment of Childhood Disorders (4th ed.). New York, NY: Guilford Press. pp. 53–131.
KATEGORIEN

Zur Verbesserung unseres Angebotes verwenden wir Cookies.Durch die Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden.Datenschutzrichtlinien