Rufen Sie uns an! Gesundheitsapo.com telefonische Beratung
Diflucan Tabletten kaufen
Diflucan

Diflucan kaufen

Bewerten (2) | Bewertungen lesen

Warenverfügbarkeit :auf Lager

PRODUKT-INFORMATIONEN

  • Handelsname: Diflucan
  • Wirkstoff: Fluconazol
  • Wirkstoffklasse: Antimykotika, Triazolderivat
  • Indikation: effektiv gegen ein breites Spektrum von Pilzen
  • erhältliche Dosierung: 50 mg, 100 mg, 150 mg, 200 mg

Diflucan Tabletten kaufen

PRODUKT-INFORMATIONEN

  • Handelsname: Diflucan
  • Wirkstoff: Fluconazol
  • Wirkstoffklasse: Antimykotika, Triazolderivat
  • Indikation: effektiv gegen ein breites Spektrum von Pilzen
  • erhältliche Dosierung: 50 mg, 100 mg, 150 mg, 200 mg

  • Artikel
  • Preis
  • Menge
  • Dosis
  • Einfach online kaufen
  • Diflucan
  • Preis 79.00 €
  • 10 Tbl.
  • 50 mg
  • kaufen
  • Diflucan
  • Preis 129.00 €
  • 30 Tbl.
  • 50 mg
  • kaufen
  • Diflucan
  • Preis 155.00 €
  • 60 Tbl.
  • 50 mg
  • kaufen
  • Diflucan
  • Preis 190.00 €
  • 90 Tbl.
  • 50 mg
  • kaufen
  • Diflucan
  • Preis 87.00 €
  • 10 Tbl.
  • 100 mg
  • kaufen
  • Diflucan
  • Preis 147.00 €
  • 30 Tbl.
  • 100 mg
  • kaufen
  • Diflucan
  • Preis 181.00 €
  • 60 Tbl.
  • 100 mg
  • kaufen
  • Diflucan
  • Preis 251.00 €
  • 90 Tbl.
  • 100 mg
  • kaufen
  • Diflucan
  • Preis 96.00 €
  • 10 Tbl.
  • 150 mg
  • kaufen
  • Diflucan
  • Preis 145.00 €
  • 30 Tbl.
  • 150 mg
  • kaufen
  • Diflucan
  • Preis 190.00 €
  • 60 Tbl.
  • 150 mg
  • kaufen
  • Diflucan
  • Preis 268.00 €
  • 90 Tbl.
  • 150 mg
  • kaufen
  • Diflucan
  • Preis 104.00 €
  • 10 Tbl.
  • 200 mg
  • kaufen
  • Diflucan
  • Preis 164.00 €
  • 30 Tbl.
  • 200 mg
  • kaufen
  • Diflucan
  • Preis 206.00 €
  • 60 Tbl.
  • 200 mg
  • kaufen
  • Diflucan
  • Preis 293.00 €
  • 90 Tbl.
  • 200 mg
  • kaufen

Uns vertrauen
Tausende Kunden

aktueller Datenschutz

Telefonnummer und aktuelle Geschäftszeiten

Diflucan stellt eine Arznei, die zur Vorbeugung der Candida-Infektionen, Behandlung der Infektionen durch Hefe und Pilze gebraucht wird. Das zählt zur Antimykotika-Medikamentenklasse, zu den Triazolderivaten. Die wirkende Komponente von Diflucan ist Fluconazol.

Diflucan ist in Dosierungen 50mg, 100mg, 150mg, 200mg erhältlich. Die Darreichungsform sind Hartkapseln. Die Wirksubstanz tötet bestimmte Hefe- und Pilztypen, wobei sie die Zellwand vernichtet.

Diflucan wirkt gegen ein breites Spektrum der Pilze, darunter gegen Cryptococcus neoformans, Candida spp. (außer Candida glabrata, Candida krusei), Epidermophyton spp., Histoplasma capsulatum, Microsporum spp. Der Hefepilz Candida gehört zu den verbreitetsten Erregern der Pilzinfektionen.

Fluconazol wird ins Blut resorbiert, wobei das ganz schnell wirkt. Die Linderung von Symptomen, Beschwerden merkt man innerhalb von 2 Tagen.

Fluconazol hemmt wie auch andere Triazol- und Imidazolderivate die 14-alpha-Demethylase vom Cytochrom P450-System einer Pilzzelle. Die Pilze werden in Abhängigkeit von der Konzentration in dem Vermehren, Wachstum gebremst. Auch Pilze können wegen Schädigungen vom Zellinneren sterben.

Also, es kommt zu vielen Schäden in der Pilzstruktur, weil Diflucan in ihren Metabolismus eingreift. Die Zellmembran wird in ihrer Entwicklung verändert. Die Zelle hungert, weil das Membran für Nährsubstanzen undurchlässig wird, einen Teil von Funktionen verliert. Normalerweise wirkt Fluconazol in therapeutischen Dosierungen fungistatisch. Doch bei gewissen Organismen kann das je nach der Dosierung einen fungiziden Effekt aufweisen.

Jeder Patient kann in unserer Online-Apotheke gesundheitsapo.com zum günstigen Preis Diflucan Tabletten rezeptfrei kaufen.

Welche Anwendungsgebiete hat Diflucan?

Dieses Medikament kann bei Kindern und Jugendlichen bis 17 Jahre zur Therapie von solchen Pilzinfektionen verschrieben werden:

  • Kryptokokkenmeningitis (die Pilzinfektion von Gehirn).
  • Infektionen mit Candida, die in dem Harntrakt, Körperorganen (Lunge, Herz), dem Blut nachweisbar sind.
  • Schleimhautsoor (Infektion der Rachen-, Mundschleimhaut).

Diflucan dient auch:

  • zur Prophylaxe der Rückfälle von Kryptokokkenmeningitis,
  • zur Prophylaxe von Infektionen durch Candida beim schwachen Immunsystem.

Dieses Präparat wird bei Erwachsenen zur Behandlung von diesen Arten der Infektionen gebraucht:

  • Kokzidioidomykose (die Krankheit der Atemwege, Bronchien)
  • Hautinfektionen (Borkenflechte, Fußpilz, Nagelpilz, Pilzinfektionen im Leistenbereich)
  • Infektionen mit Candida, die in Körperorganen, im Harntrakt, die im Blut nachweisbar sind
    Genitalsoor (Infektionen des Penis, der Scheide). Man erkennt die vaginale Pilzinfektion an der Verstärkung vom Ausfluss, sie kann ein schmerzhaftes, brennendes Gefühl in Schamlippen, Juckreiz in der Scheide auslösen,
    Schleimhautsoor (die Zahnfleischentzündung, Infektionen der Rachen-, Mundschleimhaut),
    Kryptokokkenmeningitis (die Pilzinfektion von Großhirn).

Man kann auch Diflucan aus folgenden Gründen einnehmen:

  • zur Prophylaxe der Rückfälle von Schleimhautsoors
  • zur Prophylaxe der Rückfälle von Kryptokokkenmeningitis
  • zur Prophylaxe der Infektionen durch Candida beim geschwächten Immunsystem
  • zur Senkung der Rückfälle von Scheidensoor.

Wie soll man Diflucan Tabletten einnehmen?

Jede Hartkapsel enthält 50 mg, 100 mg, 150 mg, 200 mg Fluconazol. Die Dosis wird vom Arzt ausgewählt, ist mit bestimmten Faktoren verbunden.

Die Kapseln werden mit Flüssigkeit unzerkaut jeden Tag zur gleichen Uhrzeit zu den Mahlzeiten oder unabhängig von ihnen eingesetzt.

Bei Pilzinfektion von Hirnhäuten, Pilzinfektionen des ganzen Körpers, der inneren Organe – der erste Tag der Behandlung:

  • Bei Erwachsenen beträgt die Einzel-/Gesamtdosis 4 Kapseln, die zur gleichen zeit einmal täglich eingesetzt werden

Bei Pilzinfektion von Hirnhäuten, Pilzinfektionen des ganzen Körpers, der inneren Organe – die Folgebehandlung:

  • Bei Erwachsenen beträgt die Einzel-/Gesamtdosis 2 Kapseln, die zur gleichen zeit einmal täglich verwendet werden

Dabei wird die Dosierung unter ärztlicher Aufsicht auf 4 Kapseln pro Tag gesteigert.

In schweren Situationen bei Pilzvorkommen in Harn, Pilzinfektionen von oberflächlichen Schleimhäuten:

  • Bei Erwachsenen beträgt die Einzel-/Gesamtdosis: 1 Kapsel, die zur gleichen zeit einmal täglich angewandt wird

Bei Pilzinfektionen des ganzen Körpers, der inneren Organe bei Risikopatienten: Die Dosierung wird auf 8 Kapseln pro Tag unter ärztlicher Aufsicht gesteigert.

Zur Prophylaxe gegen Wiederauftreten der Pilzinfektion von Hirnhäuten:

  • Bei Erwachsenen beträgt die Einzel-/Gesamtdosis: 1 Kapsel, die zur gleichen zeit einmal täglich eingesetzt wird

Ältere Patienten müssen die übliche Erwachsenen-Dosierung in Abwesenheit von Nierenstörungen gebrauchen.

Die Dosierung bei den Menschen mit Nierenfunktionsstörungen wird je nach der Nierenfunktion vom Arzt verändert.

Verwendet man zu viele Kapseln auf einmal, kommt es zum Unwohlsein. Man muss sich mit einem Facharzt bei der Überdosis in Verbindung setzen. Die auf die Symptome gerichtete Therapie kann dabei erforderlich sein.

Die Behandlungsdauer beträgt bei Pilzvorkommen im Harn 14-30 Tage, bei Pilzerkrankung des ganzen Körpers, der inneren Organe – bis 90 Tage, bei Pilzinfektionen von oberflächlichen Schleimhäuten – 14-30 Tage, bei Pilzinfektionen von Hirnhäuten – 6-8 Wochen, bei Pilzinfektionen des Mund-Rachenraums – 7-14 Tage. Die Anwendungsdauer wird vom Facharzt festgelegt.

Vor allem bei Kleinkindern, Säuglingen, älteren Patienten muss man auf die richtige Dosis achten. Man soll den Arzt besuchen, falls nach 7 Tagen die Symptome nicht gelindert sind.

Welche Nebenwirkungen können Diflucan Tabletten verursachen?

Diflucan Tabletten können unerwünschte Wirkungen haben, die nicht bei jedem Patienten einsetzen.

Zu allergischen Reaktionen kommt es manchmal, obwohl schwere Allergien sehr selten entstehen.

Die Regurgitation, der Turmel, die Steigerung von manchen Fermenten wie Alkalische Phosphatase, Aminotransferasen, Diarrhoen zählen zu den öftesten Nebeneffekten.

Gelegentliche Nebeneffekte von Diflucan betreffen einen von 100 Patienten:

  • Appetitsenkung
  • Nesselausschlag, Quaddeln, Kribbeln
  • Schläfrigkeit, Unfähigkeit zu schlafen
  • Veränderungen von Geschmacksempfinden
  • Vertigo, epileptische Krampfanfälle, Drehschwindel, Taubheitsgefühl
  • Verdauungsstörungen, Konstipation, Blähungen
  • Myalgie
  • Mundtrockenheit
  • Gallensucht, Leberschädigung
  • starkes Schwitzen
  • allgemeines Unwohlsein, Müdigkeit
  • Fieber
  • die Senkung der Menge von roten Blutkörperchen, die zu der Atemnot, der Schwäche, der Hautblässe führen

Häufige Nebenwirkungen von Diflucan erscheinen bei einem von 10 Menschen:

  • Steigerung der Blut-, Leberwerte
  • Diarrhoen, Magenprobleme
  • Kopfschmerzen
  • Emesis, Vertigo
  • Eruption

Seltene unerwünschte Nebeneffekte von Diflucan betreffen einen von 1.000 Anwendern:

  • violette oder rote Hautfärbung durch die niedrige Menge von Thrombozyten, andere Veränderungen von Blutzellen
  • Veränderung von Blutchemie (wie ein hoher Cholesterinspiegel)
  • Zittern
  • ein niedriger Kaliumgehalt
  • Veränderungen der Herzfrequenz, im Elektrokardiogramm, des Herzrhythmus
  • allergische Reaktionen (die gelegentlich stark ausgeprägt sind), wie das Abschälen von Haut, der blasenbildende Hautausschlag, das Anschwellen von Gesicht, Lippen, starke Hautreaktionen
  • Leberversagen
  • Haarausfall
  • eine zu niedrige Menge der Blutzellen, die bei der Blutgerinnung eine wichtige Rolle spielen, der Leukozyten, die an der Infektionsabwehr teilnehmen

Diflucan ist imstande, die Menge von gebildeten Androgenen, die Nebennierenfunktion zu beeinträchtigen. Es können solche Anzeichen von Nebennierenfunktionsstörung erscheinen:

  • Gewichtsverlust
  • Muskelschwäche
  • Müdigkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Abdominalschmerzen

Diflucan kann die Funktion von Leber negativ bewirken (von transitorischer Steigerung von Leberwerten bis zur Hepatitis, Gelbsucht, Leberinsuffizienz). Es gibt diese Symptome von Leberfunktionsstörung:

  • Appetitlosigkeit
  • Müdigkeit
  • Regurgitation
  • Erhöhung von Leberwerten
  • Gelbfärbung von dem Weißen der Augen oder der Haut (Gelbsucht)

Falls eines dieser Anzeichen oder die Befindlichkeitsstörung aufkommen, muss man den Gebrauch von Diflucan aufhören und die medizinische Hilfe in Anspruch nehmen.

Was für Kontraindikationen haben Diflucan Tabletten?

Diflucan ist nicht für jeden Patienten geeignet.

In solchen Fällen wird Diflucan mit Vorsicht verwendet:

  • eine eingeschränkte Leberfunktion
  • Herzrhythmusstörungen, wie Herzmuskelerkrankungen, Verlängerung der QT-Dauer, Pulserniedrigung
  • Diabetes
  • Frauen ohne effektiven Empfängnisschutz, mit Kinderwunsch
  • Epilepsie
  • schwere Hautreaktionen (wie Hautrötung, Juckreiz, Atemprobleme)
  • gestörte Nierenfunktionen
  • Herzschwäche
  • Nebenniereninsuffizienz (Muskelschwäche, Gewichtsverlust, chronische Müdigkeit, Appetitlosigkeit, Abdominalschmerzen)
  • Störungen vom Salzhaushalt, wie Magnesiummangel, Kaliummangel, Kalziummangel

Gebrauchen Sie dieses Anti-Pilz-Präparat nicht, falls Sie:

  • Terfenadin, Astemizol anwenden (Antihistaminika)
  • schwanger sind
  • Amiodaron einsetzen (zur Therapie der Arrhythmien)
  • allergisch gegen andere Heilstoffe des Azol-Typen, Diflucan, eine von sonstigen Komponenten sind. Die Hautrötung, der Juckreiz sind potenzielle Beschwerden
  • Cisaprid einsetzen (gegen Magenbeschwerden).
  • Chinidin gebrauchen (zur Therapie der Herzrhythmusstörungen)
  • Pimozid anwenden (gegen psychische Krankheiten)
  • Erythromycin verwenden (Antibiotikum)

Vorzeitig darf das Heilmittel nicht abgesetzt sein, weil der erneute Ausbruch der Krankheit erfolgt.

Die Patientin muss den Arzt fragen, ob sie Diflucan sicher gebrauchen kann, falls sie stillt. Falls die Frau schwanger ist, muss sie das Präparat nach derzeitigen Erkenntnissen auf den Rat eines Arztes oder eher nicht einsetzten.

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sollen das Medikament normalerweise nicht verwenden.

Am meisten beeinflusst der Heilstoff die Reaktionsschnelligkeit nicht. Es ist beim Bedienen von Maschinen, Lenken des Fahrzeugs zu beachten, dass es manchmal zu Krampfanfällen, Schwindel kommt.

Dieses Präparat enthält eine kleine Menge von Milchzucker. Bei der Unverträglichkeit gegenüber Lactose wird das Mittel vorsichtig eingesetzt.

Man muss mit dem Arzt sprechen, falls der Heilstoff trotz der Kontraindikationen verschrieben wird. Der Nutzen der Therapie kann höher sein, als das Risiko von Gegenanzeigen.

Können Diflucan Tabletten in Wechselwirkungen mit Heilmitteln treten?

Mit diversen Heilmitteln hat Diflucan eine Wechselwirkung. Der Eintritt von Wechselwirkungen hängt von gewissen Faktoren ab. Vor der Therapie mit dem neuen Präparat soll man jedes andere, das man schon einsetzt, dem Arzt angeben, was für Mittel gilt, die man nur selten einnimmt.

Falls der Patient Terfenadin (ein Antihistaminikum), Erythromycin (ein Antibiotikum gegen Infektionen), Astemizol, Cisaprid (gegen Magenverstimmungen), Chinidin (gegen Herzrhythmusstörungen), Pimozid (gegen psychische Erkrankungen) einsetzt, muss er den Arzt informieren. Diese Arzneien dürfen mit Fluconazol zusammen nicht benutzt werden.

Fluconazol stellt einen schwachen Inhibitor von CYP3A4, einen starken Inhibitor von CYP2C9 dar. Dadurch besteht das Risiko von Wechselwirkungen mit verschiedenen Wirksubstanzen, die mit Hilfe von diesen Fermenten verstoffwechselt werden.

Falls Sie einen von folgenden Heilstoffen gebrauchen, informieren Sie den Facharzt, weil Wechselwirkungen möglich sind:

  • Fentanyl, Alfentanil (Narkosemittel)
  • Rifabutin (Antibiotikum)
  • Warfarin (blutverdünnendes Präparat)
  • Amphotericin B (gegen Pilzinfektionen)
  • Felodipin, Isradipin, Nifedipin, Amlodipin, Losartan (gegen Hochdruckkrankheit)
  • Vinca-Alkaloide (Vinblastin, Vincristin) gegen Krebskrankheiten
  • Tacrolimus, Everolimus, Ciclosporin, Sirolimus (gegen Transplantatabstoßung)
  • Halofantrin (gegen Malaria)
  • Methadon (gegen Schmerzen)
  • Benzodiazepine (Triazolam, Midazolam)
  • Statine (Simvastatin, Atorvastatin) zur Minderung vom hohen Cholesterinspiegel
  • Nortriptylin, Amitriptylin (gegen Bedrücktsein)
  • Prednison (Steroid)
  • orale Verhütungsmittel
  • Saquinavir, Zidovudin (bei Menschen mit HIV- Infektion)
  • Ivacaftor (gegen zystische Fibrose)
  • Theophyllin (bei der Engbrüstigkeit)
  • Heilstoffe gegen Zuckerkrankheit wie Glibenclamid, Tolbutamid, Chlorpropamid, Glipizid
  • Vitamin A (Nahrungsergänzungsmittel)
  • Amiodaron (gegen Arrhythmien)
  • Flurbiprofen, Naproxen, Lornoxicam, Ibuprofen, Diclofenac, Celecoxib, Meloxicam (nichtsteroidale Antirheumatika)

Wenn Sie Diflucan Tabletten in Deutschland kaufen, werden Sie gewisse Pilzinfektionen behandeln und Symptome lindern.

Auch verfügbar unter anderen Handelsnamen

Difluzol Flucosept Fungata

Kundenbewertungen

4.8/5
würden uns
einem Freund
empfehlen

Sagen Sie uns

Ihre Meinung!

gutes Medikament

Ich bin ein 30-jähriger Mann und hatte kürzlich eine Kandidose. Das Brennen wurde sofort gelindert und eine Woche nach der Tabletteneinnahme vollständig beseitigt. "

von N.
02-10-2018
Es hilft!

Bei mit entwickelte sich ein Vaginalpilz als Nebenwirkung von Antibiotika. Ich probierte die Tabletten Acidophilus, Monistat, aber ohne Erfolg. Dann schlug mein Arzt Diflucan vor. Die Linderung der Symptome kam 12 Stunden nach der Einnahmen. Mein Vaginalpilz ist jetzt völlig verschwunden.

von Angelika M.
30-08-2018
Bewertung schreiben
KATEGORIEN
Das Team der Apotheke gesundheitsapo.com

Kompetenz

und Erfahrung

Ihre Apotheke im Web

Zur Verbesserung unseres Angebotes verwenden wir Cookies.Durch die Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden.Datenschutzrichtlinien