Rufen Sie uns an! Gesundheitsapo.com telefonische Beratung

Mittel gegen Haarausfall bei Männern

Propecia (Generic)

(2)
Propecia 1 mg kaufen

Der Haarausfall bei Männern ist ein verbreitetes Problem. Laut Statistik leidet darunter 80 Prozent der Männer. Bei 6 aus 10 Vertretern des stärkeren Geschlechts tritt dieses Problem im Alter zwischen 25 und 35 Jahren auf. Es ist möglich, den Haarausfall zu stoppen, jedoch reicht es nicht aus, ein spezielles Shampoo zu verwenden. Sie müssen die Ursachen des Haarausfalls feststellen und alle notwendigen Maßnahmen rechtzeitig treffen, um das Haar zu retten.

Ursachen von Haarausfall bei Männern

Warum fallen die Haare aus? Auf diese Frage gibt es keine einzige Antwort. Auf jeden Fall ist die Alopezie eine Krankheit, die behandelt werden soll.

Die Ärzte unterscheiden folgende Ursachen von Haarausfall:

  • Vererbung;
  • Hormonstörungen;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Alter;
  • starke und häufige Stresssituationen;
  • Schilddrüsenprobleme;
  • falsche Ernährung;
  • Nebenwirkungen nach der Einnahme von Medikamenten;
  • ungesunder Lebensstil, Alkohol- und Tabakmissbrauch;
  • Erkrankungen wie Zuckerkrankheit, Anämie, Dermatophytose, Lupus;
  • Pilzinfektion.

Welche Behandlung des Haarausfalls bei Männern in Frage kommen, richtet sich nach der Ursache. Die Behandlung zielt meistens darauf ab, enzymatischen Prozesse im Scheitelbereich mit Antiandrogenen zu blockieren sowie das Haarwachstum mit Substanzen wie Finasterid zu stimulieren.

Medikamentöse Behandlung von Haarausfall

Medikamente gegen Haarausfall sollten von einem Trichologen verschrieben werden. Die Dosierung und die Anwendungsdauer der Mittel gegen Haarausfall bei Männern werden individuell ausgewählt. Die Behandlungsdauer hängt von einem Stadium und einer Ursache dieser Beschwerde, sowie auch von individuellen Bedürfnissen des Patienten ab. Bevor rezeptfreie Mittel gegen Haarausfall kaufen, sollten Sie sich am Trichologen wenden.

Um ein nachhaltiges Ergebnis zu erzielen, sollte das effektive Medikament systematisch angewendet werden.

Unter medikamentöse Behandlung von Haarausfall wird die Einnahme von speziellen Medikamenten, Vitaminen, Mineralien und anderen Mitteln gemeint, die den Haarausfall reduzieren sollen.

Gegen Haarausfall können auch andere Behandlungsmethoden vom Spezialisten verordnet werden, wie z. B.:

  • Mesotherapie
  • Plasmolifting
  • Ozontherapie
  • Darsonvalization und andere.

Welche Mittel gegen Haarausfall gibt es?

Heutzutage gibt es verschiedene rezeptfreie Mittel gegen Haarausfall bei Männern, mit denen Sie den Haarausfall stoppen und die Struktur der Follikel verbessern können.
Medikamente gegen Haarausfall werden in lokalen Mitteln und Mitteln zur inneren Anwendung unterschieden.

Im Frühstadium von Haarausfall der Alopezie werden meistens Präparate eingesetzt, die Minoxidil enthalten. Minoxidil hilft jedoch nicht in Fällen, wann Alopezie durch eine Infektion, hormonelle Störungen oder Vitaminmangel verursacht wird. Falls der Hormonstörungen werden Mittel gegen Haarausfall mit dem Wirkstoff Finasterid angewendet, wie zum Beispiel Propecia.

Ist die Ursache für Haarausfall ein Mangel an Vitaminen oder Mineralien, kommen in Frage Hartkapseln Pantovigar, Revalid und andere. Wenn es im Körper Eisenmangel gibt und dies zu Haarausfall führt, werden solche Medikamente gegen Haarausfall empfohlen: Sideral, Pantovigar usw.

Beste Mittel gegen Haarausfall bei Männern

Propecia (Finasterid) 1 mg

Propecia ist ein Medikament zur Behandlung des androgenbedingten Haarausfalls vom indischen Hersteller in Form von Tabletten. Es bremst den Haarausfall und eignet sich nur für Männer, da es bei älteren Frauen überhaupt nicht wirkt und bei schwangeren Frauen den männlichen Fötus schädigen kann.

Die Wirkung wird durch eine Verhinderung der Testosteron-Umwandlung ins "haarschädliche" Dihydrotestosteron erzielt. Das Ergebnis wird nach drei Monaten regelmäßigen Anwendung bemerkt. Die Patienten sollten eine Tablette täglich auf vollen Magen einnehmen.

Die Wirksamkeit dieses Mittels wurde klinisch bewiesen. Finasterid hilft bei 90 Prozent der Männer. Verringerte Lust auf Sex und die Senkung von Anzahl der Spermien in der Samenflüssigkeit sind mögliche Nebenwirkungen von Propecia.

Vorteile:

  • hohe Wirksamkeit beim androgenbedingten Haarausfall
  • es hemmt die Produktion von Dihydrotestosteron und reaktiviert dadurch die Haarfollikel. Dabei beenflusst es den Testosteron-Spiegel nicht.

Nachteile:

  • möglicher Lustverlust und Spermienrückgang

Rogaine 5% (Minoxidil)

Als Wirkstoff wird Minoxidil verwendet. Mit Rogaine wird der erblich bedingte Haarausfall behandelt. Es wirkt direkt auf die Follikel und stimuliert deren Wachstum. Der Effekt tritt 3-6 Monate nach regelmäßiger Anwendung auf. Die besten Wirkungen treten im Scheitelbereich auf. In der Stirn ist der Effekt etwas geschwächt.

Vorteile:

  • Beschleunigt und stimuliert das Wachstum
  • Leicht anwendbar
  • Geruchlos

Nachteile:

  • langwirksames Mittel
  • hoher Preis

Revalid

Das Medikament versorgt eine Person mit der täglichen Vitaminmenge. Dieses Medikament wird verwendet, um den Haarausfall aufgrund von Vitaminmangel, Erschöpfung, Nervenstörungen zu verhindern. Die Inhaltsstoffe werden schnell vom Körper aufgenommen, so dass das Ergebnis schon nach einigen Wochen der Einnahme sichtbar wird. Es wird empfohlen, dieses Arzneimittel nur nach Rücksprache mit einem Arzt einzunehmen.

Vorteile:

  • es wird schnell vom Körper aufgenommen;
  • Normalisiert den Haarzustand.

Nachteile:

  • Große Liste der Gegenanzeigen.

Alerana 5%

Alerana ist ein nicht hormonelles Mittel gegen Haarausfall. Der Wirkstoff Minoxidil übt seine Wirkung auf Haarwurzeln aus und beschleunigt den Haarwuchs. Das Spray trägt auch zur allgemeinen Stärkung der Locken und zur Verbesserung ihres Zustands nach der ersten Anwendung bei.

Vorteile:

  • Verbessert sichtbar den Haarzustand
  • Stoppt den Haarausfall nach 6 Wochen
  • Spray wird bequem auf die Kopfhaut aufgetragen

Nachteile:

  • Rötung, Schuppung und Entzündungen der Kopfhaut können auftreten.

Wenn Sie rezeptfrei Mittel gegen Haarausfall kaufen möchten, dann versuchen Sie die Tabletten Propecia, die Sie bei unserer Apotheke Gesundheitsapo bestellen können.

Natürliche Mittel gegen Haarausfall

Zwiebelsaft

Wenn Sie an Ihrem Kopf die Anzeichen von Haarausfall bemerken, kommt der Zwiebelsaft zur Hilfe. Er ist reich an Schwefel und natürlichem Keratin (der Hauptinhaltsstoff der teuersten Shampoos).

Schwefel ist für den Körper notwendig, um Kollagen zu produzieren, das für die richtige Ernährung der Haarfollikel notwendig ist und den Locken ein gesundes Aussehen verleiht. Keratin ist für die Haarstruktur verantwortlich.

Ätherisches Bayöl

Innerhalb von kürzester Zeit hat sich dieses Öl bei allen Menschen, die unter Glatze leiden, an Beliebtheit gewonnen. Es hilft, das Aussehen zu verbessern und das Wachstum neuer Locken anzuregen. Das Bayöl enthält Nelken, Lorbeerblatt und Pfeffer.

Anwendung: Fügen Sie 10 ml Öl pro 100 g Shampoo hinzu. Dieses Verhältnis wird dazu beitragen, das Haarwachstum zu normalisieren, die Follikel zu stärken und jedem Haar ein gesundes Aussehen und Glanz zu verleihen.

Spanischer Pfeffer

Wenn Haarausfall auftritt, bedeutet dies in der Regel, dass die Haarfollikel langsam in den Winterschlaf gehen. Um das Haarwachstum an solchen Stellen wiederaufzunehmen, sollten Sie die Follikel aktivieren. Zu diesem Zweck verwenden Sie spanischen Pfeffer, der die Follikel erwärmt und so das Wachstum neuer Haare stimuliert.

Fazit: Wie kann man das Haar gesund halten?

Haar spiegelt den inneren Zustand unseres Körpers wider. Wenn Sie Probleme mit dem Haarwachstum auf dem Kopf haben, wenden Sie sich an einen Trichologen. Nach den Tests kann Ihnen die korrekte Behandlung vorgeschrieben werden. Führen Sie auf jeden Fall einen gesunden Lebensstil und ernähren Sie sich gesund, dann kann der Körper normal funktionieren.

Mittel gegen Haarausfall kaufen rezeptfrei Mittel gegen Haarausfall


Einzelnachweise

  1. R. Door: Haarausfall: Was Männern hilft. In: Apotheken Umschau. URL: https://www.apotheken-umschau.de
  2. R. M. Trüeb, M. F. Dias: Alopecia Areata: a Comprehensive Review of Pathogenesis and Management. In: Clinical reviews in allergy & immunology. Band 54, Nummer 1, Februar 2018, S. 68–87
  3. Onmeda.de: Infos zu Propecia 1 mg
  4. Hair Loss: Medications & Treatment Options. https://www.drugs.com/hair-loss.html
KATEGORIEN

Zur Verbesserung unseres Angebotes verwenden wir Cookies.Durch die Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden.Datenschutzrichtlinien