Rufen Sie uns an! Gesundheitsapo.com telefonische Beratung
Meloxicam 15 mg kaufen
Mobic Meloxicam

Meloxicam kaufen ohne Rezept

Bewerten (3) | Bewertungen lesen

Warenverfügbarkeit :auf Lager

PRODUKT-INFORMATIONEN

Handelspräparat: Mobic

Wirkstoff: Meloxicam

Wirkstoffklasse: nichtsteroidales Antirheumatikum aus der Gruppe der Oxicame

Indikation: chronische Gelenkserkrankungen, Gicht, Morbus Bechterew, Rheuma, Schmerztherapie

Meloxicam 15 mg kaufen

PRODUKT-INFORMATIONEN

Handelspräparat: Mobic

Wirkstoff: Meloxicam

Wirkstoffklasse: nichtsteroidales Antirheumatikum aus der Gruppe der Oxicame

Indikation: chronische Gelenkserkrankungen, Gicht, Morbus Bechterew, Rheuma, Schmerztherapie

  • Artikel
  • Preis
  • Menge
  • Dosis
  • Einfach online kaufen
  • Mobic Meloxicam
  • Preis 83.00 €
  • 30 Tbl.
  • 7.5 mg
  • kaufen
  • Mobic Meloxicam
  • Preis 121.00 €
  • 60 Tbl.
  • 7.5 mg
  • kaufen
  • Mobic Meloxicam
  • Preis 158.00 €
  • 90 Tbl.
  • 7.5 mg
  • kaufen
  • Mobic Meloxicam
  • Preis 196.00 €
  • 120 Tbl.
  • 7.5 mg
  • kaufen
  • Mobic Meloxicam
  • Preis 281.00 €
  • 180 Tbl.
  • 7.5 mg
  • kaufen
  • Mobic Meloxicam
  • Preis 93.00 €
  • 30 Tbl.
  • 15 mg
  • kaufen
  • Mobic Meloxicam
  • Preis 130.00 €
  • 60 Tbl.
  • 15 mg
  • kaufen
  • Mobic Meloxicam
  • Preis 187.00 €
  • 90 Tbl.
  • 15 mg
  • kaufen
  • Mobic Meloxicam
  • Preis 215.00 €
  • 120 Tbl.
  • 15 mg
  • kaufen
  • Mobic Meloxicam
  • Preis 300.00 €
  • 180 Tbl.
  • 15 mg
  • kaufen

Uns vertrauen
Tausende Kunden

aktueller Datenschutz

Telefonnummer und aktuelle Geschäftszeiten

Ihr Beipackzettel zu Mobic Meloxicam 7,5 mg und 15 mg Tabletten unter dem Link zum Lesen oder Herunterladen. Hier können Sie jederzeit alle aktuellen medizinischen Informationen überprüfen. Zudem gibt es hier eine vollständige Liste der Meloxicam Nebenwirkungen. Auch wenn Sie hier Meloxicam kaufen ohne Rezept, sprechen Sie trotzdem mit dem Arzt.

Mobic (Meloxicam) ist ein Schmerzmittel, d.h. ein nichtsteroidales Antirheumatikum (NSAID). Es wird zur Behandlung von Schmerzen oder Entzündungen eingesetzt, die bei Erwachsenen durch rheumatoide Arthritis und Osteoarthritis verursacht werden.

Der Wirksstoff heißt Meloxicam. Es wurde vom deutschen Pharmaunternehmen Boehringer-Ingelheim entwickelt.

Was ist eigentlich rheumatoide Arthritis (RA)? Unter RA oder Rheuma versteht man eine Erkrankung vom rheumatischen Formenkreis. Sie tritt häufiger bei Frauen als bei Männern auf. Am meisten sind Frauen im Alter von 55 bis 64 Jahren und Männer im Alter zwischen 65 und 75 Jahren. In Deutschland sind ca. 440.000 Menschen davon betroffen.

Rheuma kann mit Hilfe von krankheitsmodifizierender Behandlung oder symptomatischer Therapie im Griff haben. Unter symptomatischer Therapie wird die Verwendung von nicht steroidalen Antirheumatika, Kortison oder Paracetamol gemeint. Wie oben erwählt ist Mobic (Meloxicam) ein nicht steroidales Antirheumatikum.

In Deutschalnd kann man Meloxicam unter dem Handelsname Mobic kaufen. In Luxemburg ist es unter den Benennung Mobec und in Österreich unter Mobic und Movalis entsprechend zugelassen.

Darreichungsformen und Zusammensetzung der Mobic Tabletten

Als Wirkstoff in Mobic gilt Meloxicam. Andere Hilfsstoffe sind Crospovidon, hochdisperses Siliciumdioxid, Lactose-Monohydrat, Magnesiumstearat, mikrokristalline Cellulose, Natriumcitrat-Dihydrat, Povidon (K 25).

Meloxicam wird in Form von Tabletten, Zäpfchen, Injektionslösung hergestellt.

Die möglichen Dosierungen sind 7,5 und 15 mg.

Bei unserer Apotheke gesundheitsapo.com können Sie in Tablettenform in Blisterpackungen Meloxicam kaufen ohne Rezept.

Eine Packung enthält 30, 60, 90. 120 oder 180 hellgelbe Tabletten Mobic. Um Mobic rezeptfrei bei uns zu kaufen, wählen Sie einfach die Dosis und Menge, dann klicken Sie auf den Button „Jetzt kaufen“. Die Apotheke gesundheitsapo.com bietet eine große Auswahl an Medikamenten zu günstigen Preisen an.

Meloxicam Wirkung

Der Stoff Meloxicam wirkt entzündungshemmend, schmerzstillend und antirheumatisch. Meloxicam blockiert die Bildung von Botenstoffen, und zwar Prostaglandinen, die zu Schmerzen, Entzündungen und Fieber führen.

Wann und wie wird Mobic angewandt?

Meloxicam Tabletten werden zur symptomatischen kurzfristigen Behandlung von Schmerzen bei Osteoarthrosen sowie zur symptomatischen langfristigen Behandlung von rheumatischen Gelenkentzündungen bei rheumatoider Arthritis oder Morbus Bechterew (Spondylitis ankylosan) verordnet.

Was die Dosierung von Meloxicam rezeptfrei anbetrifft, sollte dieses Schmerzmittel genau nach Anweisungen des hochqualifizierten Arztes eingenommen werden. Überschritten Sie die verordnete Tagesdosis nicht. Nehmen Sie Mobic mit Flüssigkeit als Einmalgabe ein. Meloxicam beginnt seine Wirkung in 30-60 Minuten nach der Einnahme.

Die empfohlene Dosierung je nach Beschwerden:

  • Akute Schüben einer Arthrose: eine Tablette Meloxicam 7,5 mg einmal täglich. Nehmen Sie sie zu der Mahlzeit ein. Wenn Sie keine Ergebnisse während der Behandlung erzielt haben, können Sie Ihre Dosis 2 Meloxicam Tabletten in der Wirkungsstärte 7,5 mg pro Tag betragen.
  • Rheumatische Gelenksentzündungen (rheumatoide Arthritis) oder Spondylitis ankylosan: entweder 2 Tabletten Meloxicam 7,5 mg oder 1 Tablette 15 mg einmal pro Tag.

Die empfohlene Dosierung für ältere Patienten, die eine Langzeittherapie durchführen, beträgt eine Tablette 7,5 mg einmal pro Tag.

Der Dialysepatient, der schwere Nierenfunktionsstörung hat, sollte nicht mehr als 7,5 Milligramm von Meloxicam täglich anwenden.

Wenn ein Kind das Medikament Mobic benötigt, sollte der Arzt über irgendwelche Gewichtsveränderungen informiert werden. Die Dosen basieren auf dem Gewicht bei Kindern ( 0.125 mg pro kg einmal täglich).

Wenn Sie Meloxicam rezeptfrei langfristig anwenden, benötigen Sie möglicherweise häufige medizinische Tests.

Meloxicam Nebenwirkungen

Sobald Sie laufende oder verstopfte Nase; Niesen; kauchende Atmung; Nesselfieber; Schwellung der Lippen, Zunge, des Gesichts oder im Rachen bekommen, wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt. Das sind Anzeichen einer allergischen Reaktion auf das Medikament Mobic.

Die Patienten brauchen auch ärztliche Hilfe, wenn sie Anzeichen eines Herzinfarkts oder Schlaganfalls haben, wie Brustschmerzen; die plötzlich entstehende Taubheit oder Schwäche auf einer Körperseite; Kurzatmigkeit, verwaschene Sprache.

Mit Einnahme von Mobic Tabletten soll man schnellstmöglich aufhören, wenn Sie Folgendes haben:

  • erste Anzeichen von Hautausschlag;
  • erschwerte Atmung;
  • Schwellungen oder schnelle unerklärte Gewichtszunahme;
  • Anzeichen einer Magenblutung: Blut- oder Teerstühle;
  • Leberstörungen
  • Übelkeit,
  • Magenschmerzen,
  • Juckreiz,
  • Müdigkeit,
  • grippeähnliche Beschwerden,
  • Appetitverlust,
  • dunkler Urin,
  • Gelbsucht,
  • Nierenprobleme: wenig oder kein Wasserlassen, das schwierige oder schmerzhafte Wasserlassen, Schwellung der Füße oder Knöchel, das körperlich empfundene Bedürfnis oder Kurzatmigkeit;
  • Mangel an roten Blutkörperchen (Anämie): blasse Haut, Benommenheit oder Kurzatmigkeit, schneller Herzschlag, Konzentrationsstörungen;
  • Meloxicam Nebenwirkungen seitens der Haut: Hals- und Hautschmerzen, Fieber, Schwellungen im Gesicht oder auf der Zunge, Brennen in den Augen, Hautausschlag im Gesicht oder am Oberkörper, Blasenbildung und Schuppung der Haut.

Zu den häufig auftretenden Moloxicam Nebenwirkungen zählt man Magenschmerzen, Erbrechen, Sodbrennen, Durchfall, Verstopfung, Übelkeit, Schwindel, oder Symptome einer Erkältung oder Grippe.

Diese Liste der möglichen Meloxicam Nebenwirkungen ist nicht vollständig.

Wann ist Mobic Medikament kontraindiziert?

Gegenanzeigen für die Verordnung des Schmerzmittels Mobic Meloxicam rezeptfrei:

  • Überempfindlichkeit gegen der Wirksubstanz Meloxicam oder einen der Hilfsstoffe;
  • Überempfindlichkeit gegen andere NSAR oder Aspirin;
  • einige der Nebenwirkungen nach der Einnahme von NSAR und Aspirin;
  • Kinder und Jugendliche unter sechszehn Jahren;
  • das letzte Trimester der Schwangerschaft;
  • schwere Leber- oder Herzinsuffizienz;
  • schwere Leber- oder Herzerkrankung;
  • ein schweres nicht-dialysiertes Nierenversagen;
  • erhöhte Blutungsneigung;
  • plötzliche Haut- oder Schleimhautschwellung;
  • zerebrovaskuläre Blutungen;
  • Unverträglichkeit gegen bestimmte Zucker, da Mobic Lactose enthält;
  • bestehende Magen-Darm-Blutungen oder Magen-Darm-Geschwüre.

Wie wirken Mobic Tabletten mit anderen Arzneimitteln zusammen?

Bevor Sie Meloxicam kaufen ohne Rezept, lassen Sie sich ärztlich beraten. Vor dem Beginn der Tabletteneinnahme informieren Sie den Arzt über die Arzneimittel, die Sie zurzeit einnehmen oder verwenden. Die gleichzeitige Einnahme von Meloxicam Tabletten mit dem Antidepressivum wie Citalopram, Escitalopram, Fluoxetin (Prozac Tabletten), Fluvoxamin, Paxil Tabletten, Sertralin (Zoloft), Trazodon oder Vilazodon kann zu Blutergüssen oder Blutungen führen.

Sie sollten Ihren Apotheker oder Arzt informieren, wenn Sie eines der folgenden Arzneimittel verwenden oder vor kurzem verwendet haben:

  1. andere NSARs;
  2. Cyclosporin;
  3. Lithium;
  4. Thrombolytika;
  5. Methotrexat;
  6. Pemetrexed;
  7. Colestyramin;
  8. Natriumpolystyrolsulfonat (Kayexalat);
  9. Blutverdünner (Jantoven, Coumadin, Warfarin);
  10. Herz- oder Blutdruckmedikamente, einschließlich Diuretika oder "Wasserpillen";
  11. Kortikosteroide (beispielweise Prednison);
  12. Ciclosporin;
  13. Präparate gegen Bluthochdruck;
  14. Medikamente zur Behandlung von Nieren- und Herzerkrankungen;
  15. Arzneimittel zur Vorbeugung von Blutgerinnung.

Einnahme vom Medikament Mobic während der Schwangerschaft und Stillzeit

Während des 1. und 2. Trimesters der Schwangerschaft kann Mobic zweitweise falls notwendig verordnet werden.

Die Einnahme von Meloxicam Tabletten ist im letzten Schwangerschafts-Trimester verboten, sonst kann das Kind schwerwiegende Auswirkungen auf Nieren, Herz und Lunge bekommen.

Meloxicam Tabletten werden auch während der Stillzeit nicht empfohlen.

Symptome einer Überdosierung mit Meloxicam

Die Anzeichen einer Überdosierung sind:

  • Schläfrigkeit,
  • Mangel an Energie,
  • Erbrechen,
  • Übelkeit,
  • Schmerzen, insbesondere im Oberhautbereich.

Falls Sie größere Mengen an Mobic eingenommen haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt oder das Krankenhaus.

Bevor das Medikament Meloxicam kaufen ohne Rezept, sollten Sie den Arzt aufsuchen und mit ihm die Dosierung besprechen.


Einzelnachweise

  1. Ahmed M1, Khanna D, Furst DE. Meloxicam in rheumatoid arthritis. Expert Opin Drug Metab Toxicol. 2005 Dec;1(4):739-51. URL: www.ncbi.nlm.nih.gov
  2. Martin Schulz, Bettina Wick, Eschborn, und Werner Neupert. Meloxicam: ein Fortschritt für Rheumatiker? Pharmazeutische Zeitung. Ausgabe 09/1998. URL: www.pharmazeutische-zeitung.de
  3. Singh, G; Lanes, S; Triadafilopoulos, G (2004). "Gastrointestinal tolerability of meloxicam compared to diclofenac in osteoarthritis patients". Am J Med. 117 (9): 100–6
  4. Meloxicam Uses, Dosage, Side Effects & Warnings. URL: www.drugs.com

Auch verfügbar unter anderen Handelsnamen

Mobec Mobicox Movalis

Kundenbewertungen

4.3/5
würden uns
einem Freund
empfehlen

Sagen Sie uns

Ihre Meinung!

Dauerschmerzen wegen Osteoarthritis

Ich leide an Dauerschmerzen wegen Osteoarthritis. Mobic funktioniert ausgezeichnet, aber mein Magen verträgt es schlecht. Mein Arzt verordnete mir 7,5 mg zweimal täglich statt 15 mg. Erstaunliche Ergebnisse.

von Anja Hartmann
28-09-2018
sehr gute Wirkung bei meiner Arthritis

Mobic Tabletten haben immer sehr gut bei meiner Arthritis gewirkt. Ich bekam Mobic von mehreren Ärzten in den letzten 10 Jahren verschrieben. Bis jetzt hatte ich keine Probleme mit diesem Medikament. Das ist das einzige Mittel, das bei meiner Arthritis hilft, die mich so gut wie in jedem Gelenk quält. Ibuprofen hilft auch, aber später begann sich die Flüssigkeit im Knie zu sammeln, und es kam deswegen zu Schwellungen manchmal. Daher greife ich nicht mehr zu Ibuprofen. Seit vielen Jahren wirkt Mobic bei mir ausgezeichnet.

von Ulrich Abt
08-08-2018
Osteoarthritis

Es sieht so aus, als ob Mobic wunderbar funktionierte. Es reduziert meine Arthritisschmerzen sehr gut. Allerdings löst es bei mir Kopfschmerzen aus. Mein anderer Arzt sagt, dass Fluoxetin zusammen mit Mobic nicht eingenommen werden darf, weil beide Arzneimittel das Risiko für eine Magenblutung erhöhen. Außerdem habe ich manchmal Atemnot. Ich hab mir gedacht, dass es meine Schmerzen reduzierte, aber mein Arzt sagt, dass Arthritisschmerzen kommen und gehen, aslo keine Ahnung. Seid vorsichtig, wenn ihr ein Antidepressivum einnehmt - da könnte es nicht gut mit Mobic zusammenwirken.

von Markus Bosch
24-06-2018
Bewertung schreiben
KATEGORIEN
Das Team der Apotheke gesundheitsapo.com

Kompetenz

und Erfahrung

Ihre Apotheke im Web

Zur Verbesserung unseres Angebotes verwenden wir Cookies.Durch die Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden.Datenschutzrichtlinien