Rufen Sie uns an! Gesundheitsapo.com telefonische Beratung
Norvasc 10mg
Norvasc

Norvasc 10 mg kaufen

Bewerten (0) | Bewertungen lesen

Warenverfügbarkeit :auf Lager

PRODUKT-INFORMATIONEN

  • Handelsname: Norvasc
  • Wirkstoff: Amlodipin
  • Wirkstoffklasse: Calciumkanalblocker
  • Indikation: Bluthochdruck
  • erhältliche Dosierung: 10 mg

Norvasc 10mg

PRODUKT-INFORMATIONEN

  • Handelsname: Norvasc
  • Wirkstoff: Amlodipin
  • Wirkstoffklasse: Calciumkanalblocker
  • Indikation: Bluthochdruck
  • erhältliche Dosierung: 10 mg

  • Artikel
  • Preis
  • Menge
  • Dosis
  • Einfach online kaufen
  • Norvasc
  • Preis 59.00 €
  • 10 Tabletten
  • 10 mg
  • kaufen
  • Norvasc
  • Preis 71.00 €
  • 20 Tabletten
  • 10 mg
  • kaufen
  • Norvasc
  • Preis 68.00 €
  • 30 Tabletten
  • 10 mg
  • kaufen

Uns vertrauen
Tausende Kunden

aktueller Datenschutz

Telefonnummer und aktuelle Geschäftszeiten

Norvasc ist ein Medikament mit antihypertensiven und antianginösen Wirkungen. Es wird zur Behandlung des Bluthochdrucks und der koronaren Herzkrankheit eingesetzt.

Der Hersteller, Pfizer Manufactuirng Deutschland GmbH stellt das Medikament Norvasc in Tablettenform zur Verfügung. Die möglichen Dosierungen sind 5 und 10 mg. Tabletten Norvasc 10 mg sind weiß oder fast weiß mit dem Pfizer-Logo auf der einen Seite und AML-10 auf der anderen Seite. Eine Tablette Norvasc 10 mg enthält den Wirkstoff Amlodipin (10 mg) und sonstige Hilfsstoffe wie mikrokristalline Cellulose; Calciumhydrogenphosphat; Carboxymethylstärke; Natrium Typ A; Magnesiumstearat. Der Wirkstoff Amlodipin wurde erstmals 1986 patentiert und ist ab 1990 kommerziell vertrieben.

Wirkungsweise vom Wirkstoff Amlodipin und seine Anwendungsgebiete

Der Wirkstoff Amlodipin ist ein Calciumkanalblocker, ein der Dihydropyridin-Derivate. Amlodipin hat blutdrucksenkende und antianginöse Wirkung. Die antianginöse Wirkung beruht auf der Fähigkeit, koronare und periphere Arterien und Arteriolen zu erweitern.

Anwendungsgebiete:

  1. Arterielle Hypertonie (Bluthochdruck)
  2. Koronare Herzkrankheit

Das Medikament Norvasc 10 mg kann allein oder in Kombination mit anderen blutdrucksenkenden oder antianginösen Arzneimitteln angewendet werden.

Das Medikament Norvasc kaufen kann heutzutage im Internet online. Bei unserer seriösen Online-Apotheke können Sie Norvasc 10 mg kaufen. Der Kauf erfolgt ohne Rezept.

Wie lange bleibt Wirkstoff Amlodipin im Körper?

Amlodipin hat eine vergleichsweise lange terminale Halbwertszeit von 35 bis 50 Stunden, deshalb wird es einmal täglich eingenommen.

Wie soll man das Medikament Norvasc einnehmen?

Die Tabletten Norvasc soll man oral mit genug Wasser einnehmen. Die empfohlene Dosierung beträgt 5 mg einmal pro Tag. Die Tablette kann man unabhängig von der Mahlzeit schlucken. Überschreiten Sie die Gesamtdosis ohne Rücksprache mit Ihrem Arzt oder Ihren Ärztin nicht. Bei schweren Formen der Erkrankung kann der Arzt 2 Tabletten in der Dosis von 5 mg pro Tag verordnet. Der Arzt bestimmt genauso die Anwendungsdauer.

Welche unangenehmen Nebenwirkungen können auftreten?

Die Häufigkeit von Nebenwirkungen, die nachstehend beschrieben sind, wurde gemäß der folgenden Klassifikation bestimmt:

Sehr oft: > 1/10;
Häufig: ≥ 1 / 100- <1/10;
Manchmal: ≥ 1 / 1000- <1/100;
Selten: ≥ 1/10 000- <1/1000;
Sehr selten: <1/10 000, einschließlich einzelner Fälle.

Mögliche Nebenwirkungen:

  • seitens des Herz-Kreislauf-Systems: Herzklopfen, periphere Ödeme (am Knöchel und Fuß), Blutandrang zum Kopf; manchmal Blutdrucksenkung; sehr selten Bewusstseinsverlust, Atemnot, Vaskulitis, orthostatische Hypotonie, Entwicklung oder Verschlimmerung chronischer Herzinsuffizienz, Herzrhythmusstörungen (einschließlich Bradykardie, ventrikuläre Tachykardie und Vorhofflimmern), Herzinfarkt, Brustschmerzen;
  • seitens des Bewegungsapparats: manchmal Arthralgie, Muskelkrämpfe, Myalgie, Rückenschmerzen, Arthrose; selten Myasthenia gravisa;
  • seitens des Nervensystems: häufig Kopfschmerzen, Schwindel, Müdigkeit, Schläfrigkeit; manchmal Asthenie, allgemeines Unwohlsein, Hypästhesie, Parästhesie, periphere Neuropathie, Tremor, Schlaflosigkeit, Stimmungslabilität, ungewöhnliche Träume, erhöhte Erregbarkeit, Depression, Angst, Ohrenklingeln, Geschmacksstörungen; sehr selten Migräne, Schwitzen, Apathie, Erregung, Ataxie, Amnesie;
  • seitens des Verdauungstraktes: häufig Übelkeit, Bauchschmerzen; manchmal Erbrechen, Verstopfung oder Durchfall, Blähungen, Dyspepsie, Anorexie, Trockenheit der Mundschleimhaut, Durst; selten Zahnfleischhyperplasie, Appetitsteigerung; sehr selten - Pankreatitis, die durch Cholestase verursachte Gastritis, Hyperbilirubinämie, Hepatitis;
  • seitens der Blutbildungsorgane: sehr selten idiopathische thrombozytopenische Purpura, Leukopenie, Thrombozytopenie;
  • seitens der Atemwege: manchmal Kurzatmigkeit, Nasenschleimhautentzündung, Nasenbluten; sehr selten Husten;
  • seitens der Sinnesorgane: manchmal Diplopie, Akkommodationsstörung, Xerophthalmie, Bindehautentzündung, Augenschmerzen, Sehstörungen;
  • seitens des Urogenitalsystems: manchmal häufiges Wasserlassen, schmerzhaftes Wasserlassen, Nykturie, erektile Dysfunktion; sehr selten Dysurie, Polyurie;
  • seitens der Haut: selten Dermatitis; sehr selten Alopezie, Xeroderma, kalter Schweiß, Pigmentstörungen;
  • Stoffwechselstörungen: sehr selten Hyperglykämie; manchmal Gewichtszunahme oder Gewichtsverlust;
  • allergische Reaktionen: manchmal Juckreiz, Hautausschlag, Urtikaria; sehr selten Angioödem, Erythema multiforme;
  • Laborindikatoren: sehr selten Hyperglykämie;
  • Andere Nebenwirkungen: manchmal Kältezittern, die Gynäkomastie; sehr selten olfaktorische Halluzinationen.

Arzneimittelwechselwirkungen

Je nach den Indikationen kann Norvasc 10 mg in Kombination mit folgenden Medikamenten angewendet werden:

  • beim Bluthochdruck: zusammen mit Thiazid-Diuretika, Alphablockern, Betablockern oder ACE-Hemmern;
  • bei koronarer Herzkrankheit: zusammen mit anderen antianginösen Mitteln, einschließlich Betablocker, Nitrate mit kurzer Wirkung oder Depotwirkung.
  • Bei der kombinierten Anwendung von Norvasc mit nichtsteroidalen Antirheumatika (einschließlich Indomethacin), Antibiotika und oralen Antidiabetika wurde keine klinisch signifikante Interaktion festgestellt.

Folgende Wechselwirkungen werden bei kombinierter Anwendung von Norvasc 10 mg mit bestimmtem Arzneimitteln beobachtet:

  • Neuroleptika und α1-Blocker: ihre antihypertensive Wirkung wird erhöht;
  • ACE-Hemmer, Thiaziddiuretika, Schleifendiuretika, Betablocker und Nitrate: erhöhte antianginöse und blutdrucksenkende Wirkung;
  • Simvastatin (gleichzeitige Einnahme von Simvastatin 80 mg und Amlodipin 10 mg): erhöhte Exposition von Simvastatin (es ist notwendig, seine Dosis auf 20 mg zu begrenzen);
  • Antiarrhythmika, die eine Verlängerung des QT-Intervalls bewirken (Chinidin, Amiodaron): Verstärkung der negativ inotropen Wirkung;
  • Neuroleptika und Isofluran: blutdrucksenkende Wirkung von Norvasc nimmt zu;
  • Lithiumpräparate: erhöhte Manifestation seiner Neurotoxizität (in Form von Ohrenklingeln, Ataxie, Übelkeit, Tremor, Erbrechen, Durchfall);
  • Virostatika (Ritonavir): erhöhte Plasmakonzentrationen von Amlodipin;
  • Itraconazol, Ketoconazol: eine Erhöhung der Amlodipin-Konzentration im Blutplasma (kombinierte Anwendung erfordert Vorsicht);

Es wird nicht empfohlen, den Grapefruitsaft gleichzeitig mit Simvastatin einzunehmen. Grapefruitsaft erhöht Bioverfügbarkeit von Amlodipin sowie seine blutdrucksenkende Wirkung.

Welche Indikationen sprechen gegen Anwendung des Arzneimittels Norvasc?

Medikament Norvasc sollte nicht bei Überempfindlichkeit gegen seine Inhaltsstoffe, bei Schock und Angina pectoris benutzt werden. Unter Umständen wird Norvasc 10 mg in solchen Fällen eingenommen: bei einem niedrigen Blutdruck, einer Herzschwäche, Verengung der Aortenklappe, eingeschränkten Leberfunktion, Zuckerkrankheit und Dialyse.

Geben Sie Norvasc dem Kind unter 6 Jahren nicht. In der Altersgruppe von 7 bis 18 Jahren wird es nur bei bestimmten Indikationen eingesetzt.

Norvasc-Einnahme in Schwangerschaft und Stillzeit

Die Einnahme von Norvasc 10 mg sollte während der Schwangerschaft nur nach Verordnung des Arztes erfolgt werden. Man darf nicht das Medikament Norvasc während der Stillperiode verwenden.

Alkoholgenuss währen der Behandlung mit dem Wirkstoff Amlodipin: erlaubt oder verboten?

Amlodipin hilft, Blutgefäße zu erweitern und Bluthochdruck zu senken. Dieselbe Wirkung können Alkoholgetränke haben. Bei gleichzeitigem Konsum kann der Blutdruck stark gesenkt werden. Infolgedessen können die Nebenwirkungen auftreten, wie Schwindel, Kreislaufinstabilitäten, oder sogar Herz-Kreislaufproblem. Gerade deshalb wird es empfohlen, auf den Alkoholkonsum während der Behandlung zu verzichten.

Was soll man beim Absetzen des Arzneimittels Norvasc beachten?

Da Norvasc ein blutdrucksenkendes Medikamenten ist, darf es nicht plötzlich abgesetzt werden. Wenn Norvasc 10 mg schlagartig abgesetzt wird, kann es zu einer Blutdrucksteigerung und einem Schlaganfall führen. Bevor Dosierung ändern, besprechen Sie das mit Ihrem Arzt.

Was spricht über eine Überdosierung mit Norvasc?

Symptome einer Überdosierung mit dem Medikament Norvasc 10 mg sind deutlich ausgeprägte Blutdrucksenkung mit einer möglichen Entwicklung der Reflextachykardie und peripherer Vasodilatation. Es gibt auch Wahrscheinlichkeit für das Auftreten einer schweren arteriellen Hypotonie, eines Schocks und letales Ausgangs. In diesem Fall ist Inanspruchnahme des Arztes nötig.

Auch verfügbar unter anderen Handelsnamen

Orcal Neo Dafiro Bisodipin

Kundenbewertungen

0/5
würden uns
einem Freund
empfehlen

Sagen Sie uns

Ihre Meinung!

Bewertung schreiben
KATEGORIEN
Das Team der Apotheke gesundheitsapo.com

Kompetenz

und Erfahrung

Ihre Apotheke im Web

Zur Verbesserung unseres Angebotes verwenden wir Cookies.Durch die Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden.Datenschutzrichtlinien