Rufen Sie uns an! Gesundheitsapo.com telefonische Beratung
Tramadol Tabletten online bestellen
Tramadol

Tramadol kaufen

Bewerten (7) | Bewertungen lesen

Warenverfügbarkeit :auf Lager

PRODUKT-INFORMATIONEN

  • Handelsname: Tramadol
  • Wirkstoff: Tramadol
  • Wirkstoffklasse: Opioid-Analgetikum
  • Indikation: Behandlung von mäßig starken bis starken Schmerzen
  • erhältliche Dosierung:50mg, 100mg, 200mg

Tramadol Tabletten online bestellen

PRODUKT-INFORMATIONEN

  • Handelsname: Tramadol
  • Wirkstoff: Tramadol
  • Wirkstoffklasse: Opioid-Analgetikum
  • Indikation: Behandlung von mäßig starken bis starken Schmerzen
  • erhältliche Dosierung:50mg, 100mg, 200mg

  • Artikel
  • Preis
  • Menge
  • Dosis
  • Einfach online kaufen
  • Tramadol
  • Preis 78.00 €
  • 30 Tabletten
  • 50 mg
  • kaufen
  • Tramadol
  • Preis 96.00 €
  • 60 Tabletten
  • 50 mg
  • kaufen
  • Tramadol
  • Preis 124.00 €
  • 90 Tabletten
  • 50 mg
  • kaufen
  • Tramadol
  • Preis 150.00 €
  • 120 Tabletten
  • 50 mg
  • kaufen
  • Tramadol
  • Preis 189.00 €
  • 180 Tabletten
  • 50 mg
  • kaufen
  • Tramadol
  • Preis 216.00 €
  • 240 Tabletten
  • 50 mg
  • kaufen
  • Tramadol
  • Preis 288.00 €
  • 360 Tabletten
  • 50 mg
  • kaufen
  • Tramadol
  • Preis 94.00 €
  • 30 Tabletten
  • 100 mg
  • kaufen
  • Tramadol
  • Preis 115.00 €
  • 60 Tabletten
  • 100 mg
  • kaufen
  • Tramadol
  • Preis 144.00 €
  • 90 Tabletten
  • 100 mg
  • kaufen
  • Tramadol
  • Preis 180.00 €
  • 120 Tabletten
  • 100 mg
  • kaufen
  • Tramadol
  • Preis 225.00 €
  • 180 Tabletten
  • 100 mg
  • kaufen
  • Tramadol
  • Preis 264.00 €
  • 240 Tabletten
  • 100 mg
  • kaufen
  • Tramadol
  • Preis 367.00 €
  • 360 Tabletten
  • 100 mg
  • kaufen
  • Tramadol
  • Preis 80.00 €
  • 10 Tabletten
  • 200 mg
  • kaufen
  • Tramadol
  • Preis 120.00 €
  • 30 Tabletten
  • 200 mg
  • kaufen
  • Tramadol
  • Preis 150.00 €
  • 60 Tabletten
  • 200 mg
  • kaufen
  • Tramadol
  • Preis 198.00 €
  • 90 Tabletten
  • 200 mg
  • kaufen
  • Tramadol
  • Preis 240.00 €
  • 120 Tabletten
  • 200 mg
  • kaufen
  • Tramadol
  • Preis 306.00 €
  • 180 Tabletten
  • 200 mg
  • kaufen
  • Tramadol
  • Preis 336.00 €
  • 240 Tabletten
  • 200 mg
  • kaufen
  • Tramadol
  • Preis 432.00 €
  • 360 Tabletten
  • 200 mg
  • kaufen

Uns vertrauen
Tausende Kunden

aktueller Datenschutz

Telefonnummer und aktuelle Geschäftszeiten

Was auf dieser Produktseite zu finden ist:

  1. Was ist Tramadol
  2. Tramadol Wirkung
  3. Anwendungsgebiete
  4. Tramadol Dosierung u. Einnahme
  5. Tramadol Nebenwirkungen
  6. Gegenanzeigen
  7. Nierenschäden durch Tramadol
  8. Bekannte Wechselwirkungen
  9. Tramadol und Alkohol
  10. Tramadol und Ibuprofen

Lesen Sie bitte den Tramadol Beipackzettel sorgfältig durch! Hier gibt es eine vollständige Liste aller Tramadol Nebenwirkungen. Wir von der Apotheke gesundheitsapo.com raten von jeglicher Selbstmedikation ab, auch falls Sie Tramadol kaufen ohne Rezept.

Was sind Tramadol Tabletten?

Tramadol Tabletten (100mg, 200mg) sind ein Medikament aus der Opioide-Gruppe, das zur Therapie von mäßig starken bis starken Schmerzen eingesetzt wird. Die aktive Komponente heißt Tramadolhydrochlorid. Durch das Hemmen von manchen Chemikalien des ZNS lindert der Heilstoff den Schmerz (in dem Rückenmark und dem Gehirn). Intravenös, rektal, peroral kann Tramadol verabreicht sein.

Beim nicht-bestimmungsmäßigen Einsatz gibt es ein Abhängigkeitspotential. Das Risiko für eine Abhängigkeit ist während der kontrollierten Schmerztherapie geringer. Tramadol Dosierung soll möglichst gering sein. Die physische, psychische Abhängigkeit, die Toleranz können bei einer längeren Verwendung erscheinen. Die Therapie mit Tramadol Hydrochlorid muss unter ärztlicher Aufsicht über kurze Phasen durchgeführt werden.

Kurt Flick sollte einen Hustenblocker entwickeln. Er synthetisierte 1962 das isomere Gemisch L/201, das den starken analgetischen Effekt aufwies. Der Stoff wurde 1977 auf den Markt unter dem Namen Tramadol geworfen. Ernst Frankus isolierte Tramadol durch isomere Trennung, das von Grünenthal 1977 patentiert wurde.

Bei der Online-Apotheke gesundheitsapo.com können Sie sicher Tramadol online kaufen.

Tramadol Wirkung

Tramadol weist keinen atemdepressiven Effekt auf, besitzt die antitussive Wirkung. Gering sind die Auswirkungen auf die gastrointestinale Motilität, das kardiovaskuläre System.

Das ist ein nicht selektiver Agonist an µ-, δ-, κ-Opioidrezeptoren, ein Opioid-Analgetikum. Die Intensivierung der Serotonin-Freisetzung, die Hemmung der Wiederaufnahme von Noradrenalin tragen zur analgetischen Tramadol Wirkung bei.

Die absolute Bioverfügbarkeit des Wirkstoffs hängt vom Essenempfang nicht ab, beträgt 68%. Nach oraler Gabe wird die Substanz zu über 90% aufgenommen. Der Stoff überwindet die Plazenta, die Blut-Hirn-Schranke. In der Brustmilch findet das sich in sehr geringen Mengen. Das Verteilungsvolumen liegt bei 203 ± 40 l. Fast komplett wird Tramadol renal eliminiert. Durch die O-, N-Demethylierung wird das Mittel metabolisiert.

Keine Hinweise auf das genotoxische Risiko vom Präparat ergaben die Ergebnisse von Untersuchungen. Bei einer sehr hohen Tramadol Dosierung zeigten Studien in Ratte, Maus, Kaninchen Auswirkungen auf die fötale, embryonale Sterblichkeit. Nicht betroffen waren die Entwicklung von Jungtieren, die Fruchtbarkeit. Keine Hinweise auf gesteigerte Tumorinzidenzen ergaben sich aus der Studie an Ratten.

Wann werden Tramadol Tabletten indiziert?

Tramadol ist zur Therapie von prolongierten mittelstarken bis starken Schmerzen, bei einer ungenügenden Effektivität von nicht-opioiden Schmerzmitteln indiziert.

Tramadol wird zur Heilbehandlung von dem Restless-Legs-Syndrom, der vorzeitigen Ejakulation im Off-Label-Use benutzt. Tramadol Tropfen sind bei schlimmen Schmerzen in Deutschland auch bei Kindern über einen Jahr genehmigt, dabei ist die Dosis mit dem Körpergewicht verbunden.

Patienten haben die Chance, in dieser Apotheke gegen Schmerzen Tramadol online in Deutschland zu kaufen.

Tramadol Dosierung und Einnahme

Die geringste wirksame Tramadol Dosierung muss im Regelfall gewählt werden. Man soll die Tablette mit einem Glas Wasser, als Ganzes (nicht zerkleinert, unzerkaut), am Abend oder Morgen während der Stärkung oder auf leeren Magen schlucken. Man muss die tägliche Gesamtdosis von 400 mg nicht überschreiten.

Für Erwachsene, Jugendliche über 14 Jahre liegt die gewöhnliche Anfangsdosis bei 100 mg Tramadol Hydrochlorid zweimal pro Tag, die auf 150-200 mg zweimal pro Tag heraufgesetzt werden kann.

Nicht erforderlich ist die Veränderung der Tramadol Dosierung bei älteren Menschen ohne Leber-, Nierenfunktionsstörungen, bis 75 Jahre ohne Leber-, Nierenversagen bei chronischen Schmerzen. Auch ohne Nieren-, Leberfunktionseinschränkungen kann es bei Personen über 75 Jahre zur Verlängerung von Elimination kommen. Man soll die Dosierungsintervalle verlängern.

In klinischen Studien mit 2000 pädiatrischen Patienten im Alter von Neugeborenen bis 17 Jahren wurden die Auswirkungen der parenteralen, enteralen Anwendung des Präparats erforscht. Die Wirkungskraft von Tramadol wurde damals bestätigt. An Patienten im Alter von 1-16 Jahren war die Pharmakokinetik des Stoffs der von Erwachsenen identisch. Tramadol soll bei Kindern im Alter unter 1 Jahr keinesfalls benutzt werden. Bei pädiatrischen, erwachsenen Patienten älter als 1 Jahr war das Sicherheitsprofil gleichartig.

Tramadol wird ganz langsam durch sein großes Verteilungsvolumen aus dem Serum durch die Blutdialyse entfernt. Zur Aufrechterhaltung von Analgesie wird die Nachapplikation bei dialysepflichtigen Patienten nicht benötigt.

Nicht empfohlen wird das Heilmittel bei Patienten mit seriösen Nieren-, Leberfunktionsstörungen. Die Elimination von Tramadol ist im Falle der Nieren- , Leberinsuffizienz verzögert, wodurch die Wirkungsdauer verlängert werden kann.

Die Symptomatik bei Intoxikationen mit Tramadol ist wie bei sonstigen Opioiden:

  • Kreislaufkollaps,
  • Atemdepression,
  • Stenokorie,
  • Bewusstseinsverlust,
  • Krämpfe,
  • Koma.

In Betracht soll die Wechselwirkung Benzodiazepine–Opioide gezogen werden. Bei der Atemdepression ist Naloxon das Antidot, bei Krämpfen Diazepam. Allein ist die Blutdialyse nicht geeignet. Die Entgiftung mit der Magenspülung, der Aktivkohle wird bei der Vergiftung mit oralen Tramadolmedikamenten empfohlen.

Die regelmäßige Überprüfung soll erfolgen, falls eine langdauernde Schmerzbehandlung mit Tramadol notwendig ist.

Wollen Sie die Therapie beenden, berichten Sie dem Arzt. Nach dem abrupten Absetzen kann es zu Nervosität, Ruhelosigkeit, Schlafstörungen, Unwohlsein, Angstzuständen kommen. Halluzinationen, ein Taubheitsgefühl, das Kribbeln, Panikattacken können sehr selten entstehen. Gemildert werden solche Entzugssymptome durch ein langsames allmähliches Absetzen von Tramadol Tabletten.

Tramadol kaufen ohne Rezept kann man bei der Apotheke gesundheitsapo.com nun ganz günstig.

Tramadol Nebenwirkungen

Die häufigsten unerwünschten Wirkungen bei über 10% von Patienten sind die Vertigo, die Übelkeit.

Gelegentlich erscheinen solche Tramadol Nebenwirkungen:

  • Urtikaria
  • Blutniederdruck – insbesondere beim Aufstehen
  • ein unregelmäßiger Herzschlag
  • Kreislaufkollaps
  • Völlegefühl
  • Druckgefühl des Magens
  • Jucken
  • Durchfall
  • Ausschläge mit dem Juckreiz

Tramadol bedingt folgende häufige Nebeneffekte:

  • Benommenheit
  • Verwirrtheit
  • Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Verstopfung
  • Schwitzen
  • Mundtrockenheit
  • Müdigkeit

Zu den seltenen Tramadol Nebenwirkungen zählen:

  • Flüssigkeitsansammlungen in Schleimhäuten, der Haut
  • Verlangsamung des Herzschlags
  • Verschwommenes Sehen
  • erhöhter Blutdruck
  • Zittern
  • unwillkürliche Muskelkontraktionen
  • Krämpfe
  • Halluzinationen
  • Appetitveränderungen
  • Verwirrtheit
  • allergische Reaktionen
  • Bronchospasmus
  • Schlafstörungen
  • Keuchen
  • Atemprobleme
  • Gemütsveränderungen
  • verändertes Entscheidungsverhalten
  • Probleme beim Wasserlassen
  • Muskelschwäche
  • Koordinationsprobleme

Das sind Tramadol Nebenwirkungen mit der unbekannten Häufigkeit:

  • Senkung des Blutzuckerspiegels
  • Erweiterte Pupillen

Neuere Studien zeigen ein erhöhtes Risiko für schweren Hyponatriämien, Hypoglykämien mit dem teils tödlichen Ausgang. Tramadol übt in der therapeutischen Dosis durch eine geringe μ-Selektivität keinen wesentlichen Einfluss auf den Pulmonalarteriendruck, die Atmung, die Pulsfrequenz, den Blutdruck aus.

In sehr seltenen Fällen (das betrifft weniger als 1 Menschen von 10.000) entwickelten sich allergische Reaktionen (z. B. Hautschwellungen, Schluckbeschwerden, Keuchen, Atembeschwerden), der Anstieg von Leberenzymwerten, Schock. Man muss so schnell wie möglich den ärztlichen Rat einholen, falls diese Beschwerden aufkommen.

Haben Tramadol Tabletten Kontraindikationen?

Auch beim bestimmungsgemäßen Gebrauch kann Tramadol das Reaktionsvermögen ändern, die Kapazität zur Teilnahme am Straßenverkehr verschlimmern, insbesondere mit Alkohol.

Unter besonderer Vorsicht muss der Heilstoff benutzt werden bei: Nieren-, Leberfunktionsstörungen, Kopfverletzungen, Störungen von Atemfunktion, Bewusstseinsstörungen, dem hohen Hirndruck, dem Schockzustand, der Anwendung von anderen Mitteln, die die Gehirnfunktion beeinflussen.

Rückfälle wurden unter Tramadol im Falle der vorausgegangenen Opioidabhängigkeit bemerkt.

Man soll Tramadol Tabletten in diesen Situationen nicht gebrauchen:

  • bei akuten Schlafmittel-, Opioid-, Alkohol-, Analgetikaintoxikationen,
  • bei Menschen, wenn durch die Behandlung die Epilepsie nicht kontrolliert werden kann,
  • bei Personen, die MAO-Hemmer innerhalb von letzten 14 Tagen eingesetzt haben. Wechselwirkungen, betrafen die Atmungs-, Kreislauffunktion, das ZNS,
  • zur Substitutionsbehandlung bei einer Opioid-Abhängigkeit. Tramadol ist ein Opioidagonist, doch das kann Morphinentzugssymptome nicht unterdrücken,
  • bei der Intoleranz gegenüber Tramadol.

Auf die Fertilität haben Tierstudien keinen Effekt des Heilmittels gezeigt. Über einige Fälle von Hypogenitalismus, Sperma-Anomalien wurde es in der Post-Marketing-Überwachung berichtet, doch der Kausalzusammenhang wurde nicht hergestellt.

Über Krampfanfälle wurde beim Gebrauch des Heilstoffs berichtet. Bei den Dosen, die über die Tagesdosis hinausgehen, dem gleichzeitigen Einsetzen von Präparaten, die adrenerge Effekte im ZNS bedingen können, die die Krampfschwelle senken, wie Serotonin-Noradrenalin-Reuptake-Inhibitoren, Neuroleptika, trizyklische Antidepressiva, Serotonin-Reuptake-Inhibitoren kann ein hohes Risiko für Krampfanfälle bestehen.

Es gibt keine Beweise für die Gefahrlosigkeit des Mittels in der Schwangerschaft bei Menschen. Tramadol überwindet die Plazenta. Reproduktionstoxikologische, aber keine teratogenen Effekte entstanden bei hohen maternal-toxischen Dosierungen bei Tierstudien. Veränderungen von Atemfrequenz, Entzugssymptome können bei Neugeborenen auftreten. An schwangere Frauen soll Tramadol in allen Darreichungsformen nicht verabreicht sein.

Von stillenden Frauen wird Tramadol nicht gebraucht. Während der Stillzeit wird das zum Anteil von 0,1% von mütterlicher Plasmakonzentration mit der Brustmilch ausgeschieden.

In unserer Apotheke gesundheitsapo.com können sehr bequem, Tramadol kaufen ohne Rezept.

Schädigt Tramadol die Nieren?

Es ist wichtig, dass man unter ärztlicher Aufsicht mit den Arzneimitteln verantwortungsvoll umgehen soll. Unsachgemäß eingesetzt können Tramadol Tabletten gefährlich sein. Zu den Nebenwirkungen des Mittels gehört eine niedrige Urinausscheidung durch eine gestörte Nierentätigkeit. Aber unter Tramadol bekommt man nicht unbedingt Nierenschädiungen. Man soll Laborkontrollen durchführen lassen.

Kann Tramadol Wechselwirkungen auslösen?

  1. Die Narkosedauer wird bei der Kombination von Barbituraten und Tramadol verlängert.
  2. Der schmerzlindernde Effekt von Tramadol wird reduziert, falls man Nalbuphin, Ondansetron, Pentazocin, Carbamazepin verwendet.
  3. Die gegenseitige Verstärkung der Effekte wird beim gleichzeitigen Einsatz von Tramadol mit Mitteln beobachtet, die auf das ZNS dämpfend wirken.
  4. Schwerwiegende Nebeneffekte kann Tramadol bei der Einnahme mit MAO-Hemmern, Bupropion verursachen.
  5. Den Stoffwechsel des Tramadols können CYP3A4-hemmende Stoffe wie Ketoconazol, Erythromycin hemmen.
  6. Unverträglich sind Tramadol-Injektionslösungen mit parenteralen Arzneimittelformen von Diclofenac, Phenylbutazon, Diazepam, Glyceroltrinitrat, Midazolam, Indometacin, Piroxicam.
  7. Durch erhöhte INR-Werte mit Blutungen, Ekchymosen sollen die Patienten bei der Einnahme von Tramadol und Warfarin sorgfältig überwacht werden. Die Dosis wird reduziert.

Bestimme Studien weisen darauf hin, dass die gleichzeitige Anwendung mit CYP2D6-Hemmern wie Paroxetin, Fluoxetin, Amitriptylin den Stoffwechsel von Tramadol hcl hemmen kann.

Auch mit Benzodiazepinen, Alkohol, serotoninergen Stoffen (SSRI-Antidepressiva, Citalopram, illegalen Drogen wie Kokain, Ecstasy), oralen Antikoagulantien entstehen Wechselwirkungen. Zubereitungen aus der Johanniskraut (Kapseln, Johanniskrauttee) können ebenso das Serotonin-Syndrom bedingen. Die Symptomatik dafür ist folgend:

  • ein spontaner Klonus,
  • der okuläre Klonus mit der Schweißabsonderung, der Agitation,
  • eine übermässige Reflexerregbarkeit, Tremor,
  • Körpertemperatur über 38 °C, die muskuläre Hypertonie, der induzierbare Klonus.

Eine schnelle Besserung erscheint nach dem Absetzen von diesen Präparaten.

Tramadol und Alkohol

Alle Opioid-Schmerzmittel mit dieser Wirkungsweise sind verschreibungspflichtig, sollen mit Alkohol nie kombiniert werden. Diese Kombination wird umso schädlicher, je länger der Patient sie einnimmt. Im schlimmsten Fall kommt es zu Atemproblemen.

Alkohol, Tramadol verstärken sich in ihren Effekten gegenseitig. Zu häufigen Nebeneffekten von Tramadol und Alkohol zählen:

  • Taumel,
  • Benommenheit,
  • Erbrechen.

Es können neben der Steigerung von oben genannten Wirkungen unvorhersehbare Körperreaktionen erscheinen.

Man muss den Beipackzettel nicht nachlässig lesen, der davor warnt, Analgetika mit Alkohol zu Vermischen. Diese Kombination kann die Funktion des Ferments Aldehyd-Dehydrogenase verschlimmern, hemmen, was für den Abbau vom Alkohol erforderlich ist. Dadurch verbleiben giftige Substanzen länger im Organismus.

Schmerzmedikamente mit Alkohol können die Magenschleimhaut angreifen, das Erbrechen, den Brechreiz veranlassen.

In der Leber beginnt der Abbauprozess von Tramadol und Alkohol, wobei sie durch toxische Abbauprodukte der Leber zusetzen.

Tramadol und Ibuprofen

Ibuprofen ist ein Heilstoff aus der Klasse von NSAR (nichtsteroidalen Antirheumatika). Es wird zur Therapie der Entzündungen, Schmerzen, des Fiebers verwendet. Man darf Ibuprofen und Tramadol zusammen einnehmen. Es gibt keine bekannten Interaktionen zwischen diesen zwei Präparaten. Obwohl sie beide Schmerzen stillen können, haben sie unterschiedliche Wirkungsweisen und befinden sich in keiner Wechselwirkung miteinander.

Alle Menschen mit starken Schmerzen können hier Tramadol kaufen ohne Rezept, um ihren Zustand zu verbessern.


Einzelnachweise

  1. Vollständige Info zu Tramadol Hydrochlorid. Pubchem. URL: pubchem.ncbi.nlm.nih.gov
  2. Tramadol : Uses, Side Effects, Dosage, Warnings. URL: www.drugs.com
  3. Franz Gerstheimer: Der unvorhergesehene Erfolg des Schmerzmittels TRAMAL. Weltweite Wirkung aus den Forschungslaboratorien. In: die waage. Zeitschrift der Grünenthal GmbH, Aachen 35, 1996, 2, S. 72–80
  4. Raffa RB, Friderichs E, Reimann W, Shank RP, Codd EE, Vaught JL (1992): Opioid and nonopioid components independently contribute to the mechanism of action of tramadol, an 'atypical' opioid analgesic. J Pharmacol Exp Ther 260: 275–285
  5. Serotonin-Syndrom unter Analgetikum Tramadol (Tramal u.a.). arznei-telegramm. URL: www.arznei-telegramm.de
  6. Scher ML, et al.: Potential interaction between tramadol and warfarin. In: Ann Pharmacother 1997; 31: 646–647
  7. Grond S, Sablotzki A (2004). "Clinical pharmacology of tramadol". Clinical Pharmacokinetics. 43 (13): 879–923

Auch verfügbar unter anderen Handelsnamen

Ultram Amadol Lanalget

Kundenbewertungen

3.7/5
würden uns
einem Freund
empfehlen

Sagen Sie uns

Ihre Meinung!

gute Wirkung gegen Schmerzen

Mir wurden Tramadol Tabletten nach einem schlimmen Sturz verschrieben. Eine starke Rippenprellung und ein Unterarmbruch. Das Medikament machte mich nicht verwirrt, die Schmerzen waren unter Kontrolle, so dass ich einen normalen Alltag hatte. 10 Tage lang sollte ich es anwenden. Das war alles, was ich für die Genesung brauchte. Eine kleine Anmerkung: ich bin 68 Jahre alt.

von Jens
26-10-2018
furchtbar!!!

Ich nahm dieses Schmerzmittel, als ich einen Zahnabszess hatte. Ich erlebte schreckliche Nebenwirkungen!! Schwindel, Durchfall, starkes Schwitzen und große Unruhe. Mir war es so, als ob ich stürbe. Herzrasen. Das war furchbar! Ich kann Tramadol nicht empfehlen. Ich nahm nur 2 50mg Tabletten (nicht gleichzeitig) und den Rest warf raus.

von Christian
21-10-2018
schnelle Hilfe bei Schmerzen

Ich nahm es gegen starke Schmerzen im linken Knie. Es hilft schnell und zuverlässig. Es sollte aber jedem bewusst sein, dass Tramadol süchtig machen kann. Vorsicht bei der Anwendung!

von David Kunze
19-10-2018
Bewertung schreiben
KATEGORIEN
Das Team der Apotheke gesundheitsapo.com

Kompetenz

und Erfahrung

Ihre Apotheke im Web

Zur Verbesserung unseres Angebotes verwenden wir Cookies.Durch die Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden.Datenschutzrichtlinien