icon_covid

Wir arbeiten während der Corona-Pandemie weiter für Sie und halten Sie über unsere Neuigkeiten auf dem Laufenden. Die tagesaktuellen Fallzahlen in Deutschland und weltweit finden Siehier

Rufen Sie uns an! Gesundheitsapo.com telefonische Beratung

Was ist vorzeitiger Samenerguss?

Lena Achen

Verfasst am: 08.01.2020 09:49

Zuletzt aktualisiert am: 08.01.2020 09:49

Lesedauer: 5 min.

Der vorzeitige Samenerguss ist für die meisten Männer kein unterhaltsames Thema für ein Gespräch. Das ist nicht überraschend, weil viele sich verlegen fühlen und dieses Problem für peinlich und erniedrigend halten. Viele Männer suchen daher selbstständig danach, wie sie dieses Problem loswerden können. Glücklicherweise gibt es Optionen für die Behandlung, deren Wahl von der Ursache abhängen. Hier setzen wir uns mit den Details auseinander.

Unsere Apotheke empfiehlt

Hinweis: Sofern Probleme bei der Behandlung auftreten, kontaktieren Sie bitte Ihren Arzt. Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Was ist vorzeitige Ejakulation – Definition

Zurzeit hat vorzeitiger Samenerguss keine offizielle Definition. Aber es gibt mehrere Definitionen, die vorgeschlagen wurden:

was-ist-vorzeitiger-samenerguss

  1. Das ist eine Ejakulation, die innerhalb einer Minute nach der Penetration erfolgt.
  2. Das ist eine Unfähigkeit, die Ejakulation zurückzuhalten.
  3. Persönlicher Stress oder Frustration mit der Dauer des Geschlechtsaktes.

Häufigkeit des vorzeitigen Samenergusses

Laut den Forschungsergebnissen sind rund 31 Prozent der Männer im Alter von 18-59 Jahren damit unzufrieden, dass sie zu früh beim Sex ejakulieren. Nicht unbedingt handelt es sich um die vorzeitige Ejakulation dabei. Einige Forscher behaupten, dass weniger Männer - schätzungsweise nur 5% - von der vorzeitigen Ejakulation betroffen sind. Das ist jedoch noch ein relativ neues Forschungsgebiet.

Welche Ursache hat vorzeitiger Samenerguss?

Es gibt Hypothesen, was eine vorzeitige Ejakulation verursachen könnte, aber keine wurde bestätigt. Einige Forscher weisen auf sexuelle Ängste, eine sehr empfindliche Eichel des Penis und abnormale Hormonwerte (z. B. von Serotonin) hin, die für Erektionen notwendig sind. Interessanterweise wissen wir, dass Männer mit Erektionsstörungen auch Probleme mit vorzeitiger Ejakulation haben können. Andere mögliche Ursachen für den vorzeitigen Samenerguss sind Schilddrüsenprobleme, Entzündungen der Prostata, Übergewicht und Stress.

Erektionsstörungen und vorzeitiger Samenerguss

Es ist leicht, erektile Dysfunktion mit dem vorzeitigen Samenerguss zu verwechseln, aber es sind 2 unterschiedliche Probleme. Wenn Sie eine Erektionsstörung haben, kann auch die vorzeitige Ejakulation entstehen, zum Beispiel wegen Versagensängsten, die für Erektionsstörungen typisch sind. Vielleicht machen Sie sich Sorgen darum, dass Ihre Erektion beim Sex verschwindet. Dies kann dazu führen, dass Sie früher kommen. Ebenso wird die vorzeitige Ejakulation oft mit Erektionsstörungen verwechselt. Wenn Sie vorzeitig ejakulieren, ist es normal, dass der Penis nach der Ejakulation schlaff wird - das ist keine Erektionsstörung.

Der beste Weg, das Problem zu behandeln, besteht darin, Ihrem Arzt offen zu erzählen, was Sie beunruhigt, wenn Sie ejakulieren. Dazu gehört, über alle Probleme zu sprechen, bei denen Sie eine Erektion bekommen, wie lange Sie bis zum Samenerguss brauchen und ob Sie die Kontrolle darüber haben, wann Sie ejakulieren.

So lässt sich vorzeitiger Samenerguss behandeln

Es gibt sowohl medikamentöse als auch nicht-medikamentöse Behandlungsoptionen der vorzeitigen Ejakulation. Gewöhnlich hängt die Wahl der Behandlung von dem Schweregrad des Problems und anderen begleitenden Erkrankungen wie Hormonschwankungen, Prostataprobleme ab.

was-ist-vorzeitiger-samenerguss_second

Nicht-medikamentöse Behandlungen für vorzeitigen Samenerguss sollen die Ejakulation hinauszögern. Diese Behandlungen umfassen die Beratung und spezielle sexuelle Übungen und Techniken. Wenn Angstzustände oder Depressionen die Hauptursache für eine vorzeitige Ejakulation sind, kann auch eine Verhaltenstherapie hilfreich sein. Ihr Arzt kann Ihnen helfen, verschiedene persönliche Strategien zu verstehen, um die vorzeitige Ejakulation zu bewältigen, und Sie anweisen, was Sie vor der Einnahme eines Medikaments versuchen sollten.

Glücklicherweise gibt es zugelassene Medikamente zur Behandlung des vorzeitigen Samenergusses. Das ist Dapoxetin. Es ist das am häufigsten verschriebene Medikament. Bei Gesundheitsapo können Sie Generika von Priligy 30 mg kaufen, 60mg oder 90mg. Etwas seltener werden Duloxetin und Fluoxetin zur Behandlung verschrieben. Bei Ejakulationsstörungen werden sogar Tramadol und Sertalin eingesetzt.

Es ist nicht nötig zu erwähnen, dass eine vorzeitige Ejakulation frustrierend ist. Viele Männer, die regelmäßig zu früh ejakulieren, haben eine normale Libido, so dass es peinlich, besorgniserregend und deprimierend sein kann, wenn die sexuelle Leistung eingeschränkt ist. Oft versuchen Männer, das Problem selbst zu beheben, und suchen möglicherweise erst viel später Hilfe eines Facharztes. Schätzungsweise suchen 78% dieser Männer überhaupt nach keinem ärztlichen Rat.

Wenn Sie eine vorzeitige Ejakulation haben, ist es wichtig, mit Ihrer Partnerin/ Ihrem Partner und Ihrem Arzt zu sprechen, um festzustellen, was die Ursache sein kann. Es gibt keine Universalbehandlung der Ejakulationsstörungen. Zusammen mit Ihrem Arzt müssen Sie das finden, was Ihnen am besten hilft. Wie wir gesehen haben, gibt es wirksame Behandlungsoptionen, die Sie ausprobieren könnten.


Einzelnachweise

  1. McMahon CG, Abdo C, Incrocci L, Perelman M, Rowland D, Waldinger M, Xin ZC. Disorders of orgasm and ejaculation in men. J Sex Med. 2004 Jul;1(1):58-65.
  2. Serefoglu EC, Yaman O, Cayan S, Asci R, Orhan I, Usta MF, Ekmekcioglu O, Kendirci M, Semerci B, Kadioglu A. Prevalence of the complaint of ejaculating prematurely and the four premature ejaculation syndromes: results from the Turkish Society of Andrology Sexual Health Survey. J Sex Med. 2011 Feb;8(2):540-8.
  3. Laumann EO, Paik A, Rosen RC. Sexual dysfunction in the United States: prevalence and predictors. JAMA. 1999 Feb 10;281(6):537-44.
  4. Laumann EO, Nicolosi A, Glasser DB, Paik A, Gingell C, Moreira E, Wang T. Sexual problems among women and men aged 40-80 y: prevalence and correlates identified in the Global Study of Sexual Attitudes and Behaviors. Int J Impot Res. 2005 Jan-Feb;17(1):39-57.

Zur Verbesserung unseres Angebotes verwenden wir Cookies.Durch die Nutzung erklären Sie sich damit einverstanden.Datenschutzrichtlinien